Paris Jackson Suizidversuch: Sie wollte rechtzeitig gefunden werden

Nach dem ersten Schock gibt es glücklicherweise Entwarnung: Der Tochter des King of Pop geht es gesundheitlich gut. Die Polizei glaubt inzwischen, dass sich Paris Jackson nicht wirklich selbst töten wollte - sondern nur Aufmerksamkeit suchte.
Wollte sich Paris Jackson ernsthaft etwas anttun? Die Polizei glaubt inzwischen die Tat sei der verzweifelte Schrei nach Aufmerksamkeit.
© Dukas Wollte sich Paris Jackson ernsthaft etwas anttun? Die Polizei glaubt inzwischen die Tat sei der verzweifelte Schrei nach Aufmerksamkeit.

Sie lebt mit ihren beiden Geschwistern Prince Michael, 16, und Blanket, 11, auf einem riesigen Anwesen in Calabasas, Kalifornien. Gut 19'000 Franken koste die Villa im Monat, 1200 Quadratmeter sei sie gross und wird von 15 Angestellten - Nannys, Gärtner und Köche - unterhalten, schreibt Bild.de. Paris Jackson soll ein Vermögen von über 28 Millionen Franken von ihrem verstorbenen Vater, dem King of Pop Michael Jackson, geerbt haben. Die 15-Jährige hat eigentlich alles, wovon viele träumen. Doch ihr Traum ist es offenbar nicht: Am Mittwochmorgen, um 1.27 Uhr Ortszeit, ging der Notruf aus dem Haus der Jacksons ein. Paris versuchte, sich das Leben zu nehmen.

Inzwischen gehe es ihr körperlich wieder gut, gibt ihre Grossmutter Katherine Jackson, 83, in einem Statement auf Etonline.com zu Protokoll. «Es ist immer schwierig ein 15-jähriges Mädchen zu sein, egal wer du bist. Vor allem, wenn du die Person, die dir am nächsten steht, verlierst.» An einen ernsthaften Suizidversuch glaubt die Polizei dennoch nicht, wie RTL.de nun schreibt. Es gäbe Indizien, wie etwa einen Anruf bei einer Selbstmord-Hotline, die dagegen sprächen. «Es ergibt doch keinen Sinn, wenn man sich wirklich das Leben nehmen will, vorher noch eine Selbstmord-Hotline anzurufen. Sie wollte die Aufmerksamkeit und sichergehen, dass die Einsatzkräfte rechtzeitig bei ihr sind» wird ein involvierter Polizeibeamter zitiert. So sei sie auch bei Bewusstsein gewesen, als man sie mit Schnittwunden und zahlreichen Schmerzmitteln intus gefunden und ins Krankenhaus gebracht habe.

Experten gehen davon aus, dass Paris den Tod ihres Vaters vor etwa genau vier Jahren noch immer nicht verkraftet hat. Am 25. Juni 2009 verstarb Michael Jackson unerwartet - kurz vor seiner Welttournee «This Is It». Paris trat erstmals richtig - ohne Masken - in die Öffentlichkeit und wurde mit den Gerüchten konfrontiert, dass der King of Pop nicht ihr leiblicher Vater sei. Auch der Skandal um seine angeblich pädophilen Neigungen wurde neu aufgerollt. Währenddessen rührte die damals 11-Jährige unter Tränen die Welt mit ihrer Trauerrede: «Ich wollte dir nur sagen, dass ich dich so sehr liebe.»

Auch interessant