Was macht eigentlich... ...Supermodel Nadja Auermann?

Sie galt neben Claudia Schiffer, Tatjana Patitz und Heidi Klum als das Supermodel der 90er-Jahre. Nadja Auermann sorgte mit ihren langen Beinen für Furore - mittlerweile wurden ihre 112 Zentimeter jedoch von diversen Models übertrumpft. Beim «Raffaello Summer Day» in Berlin feierte sie trotzdem ein kleines Comeback und verriet, dass ihr Platz zukünftig neben einer Couch ist - und neben einem Babybettchen.

Sie mag Menschen. Mehr als den Laufsteg, deshalb drückt das einstige Supermodel Nadja Auermann, 42, auch derzeit die Schulbank. «Ich studiere und möchte Therapeutin werden», verriet sie jüngst Bild.de. «Mir ist im Freundeskreis aufgefallen, dass ich bei Problemen öfter angesprochen wurde. Das macht mir Spass und, wenn man merkt, dass die Tipps, die man gibt, helfen, überlegt man sich, dass man das vielleicht auch beruflich machen kann. Ich mag Menschen, das ist das Motiv dahinter.» 

Doch noch etwas nimmt aktuell Platz in ihrem Leben ein: «Ich habe vor wenigen Wochen eine Tochter bekommen», verrät die 42-Jährige aktuell der «Bunten». Das einstige Supermodel ist demnächst vierfache Mama.

VON DER ABITURIENTIN ZUM SUPERMODEL
Nadja Auermanns Karriere verläuft wie im Bilderbuch. 1990 wird die frischgebackene Abiturientin in einem Berliner Café entdeckt. Nur ein Jahr später fotografiert sie Ellen von Unwerth für die britische Ausgabe der «Vogue», 1993 ziert sie sogar das Cover der US-amerikanischen Ausgabe. Ein weiteres Jahr später schafft sie das, wovon viele Models nur träumen können: Auermann erscheint zeitgleich auf dem Cover der amerikanischen «Vogue» und auf dem von «Harper's Bazaar».

Im Laufe ihrer Karriere macht unter anderem Werbung für Christian Dior, Dolce & Gabbana, Gianfranco Ferré und Gianni Versace. 1998 verdient sie - auf dem Höhepunkt ihrer Karriere - etwas mehr als 12 Millionen Franken und ist somit die Nummer 12 der bestbezahlten Fotomodels der Welt.

ENGEL UND MUSE
Erst als Nadja Auermann ihre Haare platinblond färbt, sorgt sie für Furore und bekommt den Spitznamen «blonder Engel». Aber auch ihre langen Beine begeistern. Die schaffen es 1997 und 1999 ins Guinness-Buch der Rekorde. Mittlerweile jedoch wurde sie von Models wie Dji Dieng - mit 124 Zentimeter - abgelöst.

Die Fotografen reissen sich um die Berlinerin - Helmut Newton, Irving Penn, Richard Avedon und Peter Lindbergh ernennen sie gar zu ihrer Muse. 

DAS MODEL WECHSELT DAS FACH
Wenn ein George Michael ruft, kann sich das eine Nadja Auermann nicht entgehen lassen. 1990 hat sie einen Auftritt in dessen Musikvideo von «Too Funky». Der Regisseur ist kein Geringerer als der Designer Thierry Mugler, der auch die Kostüme für den Clip entworfen hat.

1996 sieht man Nadja Auermann zusammen mit Karl Lagerfeld, Naomi Campbell, Claudia Schiffer und Co. in dem US-Dokumentarfilm «Catwalk». Aber erst 2003 entschliesst sie sich dazu, eine richtige Rolle anzunehmen - wenn auch nur in einem Kurzfilm. Sie spielt an der Seite von Harvey Keitel in «Who Killed the Idea» und hat zu dem Zeitpunkt bereits ein nächstes Projekt im Auge: In dem ZDF-Psycho-Krimi «Dornröschens leiser Tod» spielt die Bankierstochter eine Mutter unter Mordverdacht und lockt damit fünf Millionen Zuschauer vor den Fernseher. Die Kritiker sind angetan und attestieren ihr einen «starken Start». 

Zwei Jahre später übernimmt sie erneut die Rolle der undurchsichtigen Schönen. In «Letztes Kapitel» geht es um eine Dreiecksgeschichte, Liebe, Eifersucht und Tod. Regie führt erneut Marcus O. Rosenmüller, der schon in «Dornröschens leiser Tod» mit dem einstigen Supermodel zusammenarbeitete.

DIE NICHT GANZ SO BLÜTENWEISSE WESTE DES SUPERMODELS
Weil Nadja Auermann von 1999 bis 2002 ihren Lebensmittelpunkt zwar in Deutschland hat, dort aber keine Steuern bezahlt, wird sie im Dezember 2011 vom Berliner Amtsgericht wegen Steuerhinterziehung zu einer Strafe von 90'000 Euro verurteilt. Wolfgang Joop stellt sich hinter sie und zetert gegenüber Spiegel.de: «Sie gehörte wirklich zu den Top-Ten-Models der Welt und bekommt eine Strafe. Und ein Gangster wie Bushido, auch wenn ich ihn nicht uncool finde, bekommt ein Bambi.»

LIEBE, MÄNNER UND KINDER
Es ist Liebe auf den ersten Blick zwischen Nadja Auermann und dem «Verbotene Liebe»-Star Wolfram Grandezka (Ansgar von Lahnstein). Das Paar lernt sich im Mai 1998 in der Talkshow «Boulevard Bio» kennen. «Wir sind wie füreinander geschaffen. Als ich ihn getroffen habe, dachte ich sofort, das ist der Richtige», sagt Auermann damals zum «Spiegel». Ein Jahr später heiraten sie in der dänischen Stadt Tondern und werden Eltern von Sohn Nicolas. Die Ehe hält jedoch nur knapp sechs Jahre, danach reicht das Paar die Scheidung ein. «Verschiedene Gründe» seien der Grund für die Trennung, die werden von Grandezka im Interview mit «Frau im Spiegel» jedoch nicht weiter ausgeführt. Mittlerweile ist die Blondine mit einem Bonner Arzt liiert, den sie aus der Öffentlichkeit raushält. «Das soll auch so bleiben», sagt sie der «Bunten». Mit ihm wohnt sie in Dresden und hat zwei gemeinsame Töchter. 

Vor der Ehe mit Wolfram Grandeszka und war Auermann mit dem Medienmanager Olaf Björn Tietz zusammen. Mit ihm hat sie eine Tocher: Cosima, die inmitten ihrer Pubertät steckt. Sie ist das Patenkind von Mode-Designer Karl Lagerfeld, der seine Aufgabe sehr ernst nehme, wie Auermann im «Bunte»-Interview erzählt: «Deshalb habe ich ihn gewählt. Meine Tochter und ich verehren ihn sehr.» 

Was machen eigentlich Musiker Jack Johnson, «Footloose»-Schauspieler Kevin Bacon, und das «Chaoten»-Paar aus «Goodbye Deutschland»? Die Antworten finden Sie im Dossier von SI online.

Auch interessant