Sylvie Meis Fitness mit der Moderatorin - das macht sie für ihren Körper

Es ist nicht nur ihr Privatleben, das die Menschen fasziniert. Die zierliche Moderatorin bringt so manch ein Mann mit ihrem Körper um den Verstand. Jetzt verrät Sylvie Meis, wie sie ihren Body in Schuss hält.
Syvie van der Vaart auf dem Weg ins Fitness
© Dukas

Täglich schlüpft Sylvie Meis in ihr Sport-Outfit, um in Form zu bleiben.

Nicht zuletzt dank ihres guten Aussehens hat es Sylvie Meis, 35, (ehemals van der Vaart) bis ganz nach oben geschafft. Zwar lohnte sich die Scheidung von Rafael van der Vaart, 30, finanziell gesehen allemal, doch die Moderatorin hat sich zusätzlich dank ihrer Sendungen und Werbeaufträgen ein goldenes Näschen verdient. Dazu gehört eine grosse Portion Disziplin - denn ihr Körper trägt zum Kapital bei. Der «Bild»-Zeitung verrät sie jetzt ihr Figur-Geheimnis. Aber betont: «Diät halte ich für ungesund!»

Wie so oft heisst das Zauberwörtchen: Sport. Täglich trainiere sie eine halbe Stunde lang - in ihrem eigenen kleinen Fitnessstudio zu Hause in Hamburg. Laufband oder Crosstrainer stünden dann auf dem Programm. Und einmal die Woche arbeite sie mit einem Personal Trainer zusammen. Zum stählernen Body gehört aber auch immer der richtige Teint. Ihren Goldton, so sagt sie, habe sie nicht wegen zahlreicher Solarium-Besuchen, sondern wegen ihres Vaters, der Halb-Indonesier ist. 

Hungern kommt für die körperbewusste Sylvie Meis aber nicht in Frage: «Ich verzichte auf gar nichts. Man muss sich selbst etwas gönnen, finde ich!» Masslos ist die «Let's Dance»-Moderatorin allerdings auch nicht. Morgens kommt ein Müsli mit Obst und Joghurt auf den Tisch, mittags gibts entweder Suppe oder einen Caesars-Salat und zum Abendessen verdrückt sie gerne ein Steak mit Gemüse oder Salat. «Ich versuche einfach nur, sehr gesund zu essen.»

Manchmal brauche sie morgens nur 15 Minuten im Bad, denn «ich bin in letzter Zeit lässiger geworden». Eines hat sie nämlich in den letzten zwei Jahren gelernt: «Ein perfektes Outfit ist eins, das nicht perfekt ist.» Zum Designerkleid trage man die Frisur ungestylt, ist man casual unterwegs, würden geföhnte Haare und Make-up besser passen.

Auch interessant