Nadja Benaissa Tag 3: Ein weiterer Ex-Lover packt aus

Kann die «No Angels»-Sängerin aufatmen? Noch ist der Prozess zwar nicht vorüber, doch die Zeugenaussage eines ehemaligen Freundes Nadja Benaissas könnte entlastend wirken.
Nadja Benaissa muss sich vor einem Gericht in Darmstadt verantworten. Noch zwei Prozesstage folgen.
© Reuters Nadja Benaissa muss sich vor einem Gericht in Darmstadt verantworten. Noch zwei Prozesstage folgen.

Nadja Benaissa, 28, sitzt im Gericht und wirkt gelassen, lächelt etwas – obwohl der Vorwurf der versuchten gefährlichen Körperverletzung schwer wiegt. Sie soll trotz ihrer HIV-Infektion ungeschützten Sex mit einem Mann gehabt haben. Dieser habe sich daraufhin infiziert.

Am ersten Prozesstag nimmt der «No Angels»-Star die Schuld auf sich, beteuert: «Es tut mir von Herzen leid.» Doch Nadja soll nicht so verantwortungslos gehandelt haben, wie ursprünglich behauptet. Ein Ex-Freund stärkte ihr bereits vergangene Woche als Zeuge den Rücken. Und auch ein weiterer Verflossener kann dem am dritten Prozesstag vom Montag dieser Woche nur beipflichten.

Er und Nadja waren von 1999 bis 2001 mit Unterbrüchen zusammen. Von Anfang an habe ihm Nadja von ihrer Infektion erzählt. Beim Sex habe sie ausserdem auf «qualitativ hochwertige Kondome» bestanden, wie Bild.de den Unternehmensberater zitiert.

Fünf Tage soll der Prozess dauern. Im Falle einer Verurteilung drohen der Mutter der 11-jährigen Leila bis zu zehn Jahre Haft. Doch nach den Aussagen ihrer Ex-Freunde rechnet selbst der Verteidiger eines infizierten Nebenklägers «nur» mit einer Bewährungsstrafe.

Auch interessant