Chelsea Clinton Tanzt Barack Obama zur Hochzeit an?

Am Samstag, 31. Juli, heiratet Bill Clintons Tochter Chelsea ihren Investment-Banker Marc Mezvinsky. Noch immer tappen die Gäste im Dunkeln, was sie erwartet. Eines aber ist klar: Es wird eine Hochzeit der Luxus-Klasse.
Chelsea Clinton und Marc Mezvinsky lernten sich bereits als Teenager kennen. Ihr erstes Date aber hatten sie erst 2005.
© DUKAS/POLARIS Chelsea Clinton und Marc Mezvinsky lernten sich bereits als Teenager kennen. Ihr erstes Date aber hatten sie erst 2005.

Kein Aufwand wird gescheut, um dem Brautpaar einen unvergesslichen Tag zu bereiten. Wenn am Samstag Chelsea Clinton, 30, und Marc Mezvinsky, 32, heiraten, dann stellen sie sämtliche Hochzeiten von Hollywood-Berühmtheiten in den Schatten. Selbst die Traum-Trauung von Kronprinzessin Victoria aus Schweden war billiger als jene der Ex-Präsidententochter und des Investment-Bankers.

Die Familien Clinton und Mezvinsky sind nicht nur Meister im Geld ausgeben, sondern auch in Sachen Geheimniskrämerei. So sagte Chelseas Mutter und US-Aussenministerin Hilary Clinton gemäss eonline.com: «Ich darf unter keinen Umständen darüber reden.» Auch alle anderen Beteiligten mussten sich zu Stillschweigen verpflichten.

Nicht einmal die Gäste wissen genau, was sie erwartet. Ihnen wurde nur mitgeteilt, sich am Wochenende des 31. Juli in der Nähe von New York aufzuhalten. Die Feierlichkeiten sollen im 140 Kilometer nördlich gelegenen Örtchen Rhinebeck stattfinden, wo das Brautpaar ein 12-Millionen-Dollar-Anwesen gemietet hat. Dass diesem Luxus lieb ist, beweisen auch diese Zahlen und Fakten:

  • Bis zu 5 Millionen Dollar soll die gesamte Feier kosten. Allein für die Sicherheit der Gäste geben die Brautfamilien 200'000 Dollar aus, für die Einladungskarten 150 Dollar pro Stück. Die Tischgedecke sind ihnen 100 Dollar das Stück wert.
  • 500 Gäste werden erwartet: Einladungen sollen unter anderem die Talk-Queen Oprah Winfrey, Schauspielerin Jessica Simpson, Sängerin Barbra Streisand und der ehemalige britische Premierminister John Major erhalten haben. Es kursieren sogar Gerüchte, dass US-Präsident Barack Obama anreist.
  • Alle Gäste müssen beim Eingang ihre Handys abgegeben, damit keine unerlaubten Fotos in Umlauf kommen. Ausserdem müssen sie sich ausweisen können.
  • Der Dresscode ist: Black Tie, sprich Männer haben im Smoking zu erscheinen, Frauen im Abendkleid oder elegantem Kostüm/Hosenanzug.
  • Die Gäste dürfen unter klimatisierten Luxus-Zelten dinnieren. Die dazu gehörigen mobilien WC-Anlagen mit Porzellanschüsseln und Stereoanlage dürfen natürlich nicht fehlen.

Auch interessant