Was macht eigentlich... ...«Terminator» Arnold Schwarzenegger?

Seit seine Affäre mit seiner Haushälterin aufgeflogen ist, ist es um Arnold Schwarzenegger ruhig geworden. Jetzt meldet sich der einstige Gouverneur Kaliforniens zurück: mit einem Buch, das die Wahrheit über sein Leben erzählen soll.

2012 ARNIE, DER AUTOR
Am 1. Oktober erscheint die Autobiografie von Arnold Schwarzenegger, 65, dem Grazer, der einst nach Amerika auswanderte um dort Karriere als Bodybuilder, Schauspieler, Politiker zu machen. «Total Recall: My Unbelievably True Life Story» - zu deutsch: Totale Erinnerung: Meine unglaubliche wahre Lebensgeschichte - soll das Werk heissen, das angeblich die ganze Wahrheit erzählt. NYDailyNews.com hat das Buch bereits gelesen und einige Auszüge veröffentlicht. Arnold Schwarzenegger äussert sich darin zu seiner Affäre mit seiner Haushälterin Mildred Baena und dem daraus entstandenen Sohn Joseph, 14, den er über Jahre verheimlichte. 

Am 4. Januar 2011, ein Tag nachdem Schwarzenegger sein Amt als Gouverneur Kaliforniens abgelegt hatte, traf er sich mit seiner Ehefrau Maria Shriver, 56, beim Paartherapeuten. Er sei davon ausgegangen, dass sie ihr Eheleben besprechen würden, dass fortan fernab der Öffentlichkeit stattfinden sollte. «In der Minute, in der wir uns setzten, sagte der Therapeut zu mir: ‹Maria wollte sich heute mit dir treffen, um dich nach einem Kind zu fragen. Und ob du deine Haushälterin Mildred geschwängert hast.» Darauf habe er geantwortet: «Es ist wahr», für mehr hätten ihm in diesem Moment die Worte gefehlt.

Später habe er seiner Frau drei «lahme» Gründe für den Betrug und das Verstecken seines Sohnes genannt: Er habe sich so sehr geschämt. Er versicherte Maria, dass es sein Fehler gewesen sei und dass sie für ihn noch immer die «perfekte Frau» sei, die ihn «anturne».

Doch die Entschuldigung half ihm nicht weiter: Maria Shriver reichte am 1. Juli 2011 die Scheidung ein.

2011 ARNIE, DER SCHÜRZENJÄGER
Maria selbst hat sich bisher noch nie zum Hergang der Trennung geäussert. Die Öffentlichkeit erfuhr davon im Mai 2011. Erst dann konnte auch Shrivers Rede verstanden werden, die sie im Januar am Grab ihres Vaters gehalten hat. Sie erzählte, wie ihr Vater ihren Brüdern beigebracht habe, «wie man Frauen respektiert». In seinem Buch schreibt Arnie heute: «Diese Anspielung war an mich gerichtet.»

Über den Trennungsgrund schwiegen sich die beiden zuerst aus. In einer Talkshow versicherte Arnie kurz darauf: «Wir lieben uns sehr.» Dann folgte die brisante Meldung: Arnold habe ein uneheliches Kind mit einer Hausangestellten gezeugt, die 20 Jahren für ihn gearbeitet habe soll. Es folgte eine öffentliche Entschuldigung seinerseits, Maria liess in einer offiziellen Mitteilung verlauten: «Es ist eine schmerzhafte und herzzerreissende Zeit.» Kurz darauf wurde auch das Geheimnis um die Identität der Haushälterin gelüftet: Arnies Ex-Affäre war Mildred Patricia Baena. 

Mit ihr geschlafen habe er 1996, als seine Familie ohne ihn in die Ferien gefahren war, weil zu der Zeit für «Batman & Robin» vor der Kamera stand. Neun Monate später brachte Baena einen Jungen zur Welt, als Vater trug sie ihren damaligen Mann ein. In seinem Buch schreibt Schwarzenegger, er habe das während Jahren geglaubt und auch glauben wollen. Er habe Baena weiterhin als Hausangestellte behalten, damit er die «Situation kontrollieren konnte». Lange Zeit habe er es nicht wahrhaben wollen, dass Joseph sein Sohn sein könnte. Irgendwann aber war die Ähnlichkeit unübersehbar. «Wir glichen uns so sehr, dass ich realisieren musste, dass er zweifellos mein Sohn war.» Zu diesem Zeitpunkt war Arnie bereits Gouverneur von Kalifornien. Er begann, Baena und Joseph finanziell zu unterstützen. 

2003 - 2011 ARNIE, DER GOUVERNEUR
Die politische Karriere von Arnold Schwarzenegger, die mit dem Vorsitz des nationalen Rates für Fitness und Sport begann, fand 2003 ihren Höhepunkt: Als Republikaner wurde er zum Gouverneur Kaliforniens gewählt. In Europa sorgte vor allem seine unnachgiebige Haltung zur Todesstrafe für Schlagzeilen. Österreichische Politiker forderten zum Teil sogar, dass Arnie die österreichische Staatsbürgerschaft aberkannt werden sollte. Arnie wurde einmal wiedergewählt. «Ich liebe es, Mehrteiler zu machen. Aber das ist ohne jeden Zweifel meine liebste Fortsetzung», sagte er zu Beginn seiner zweiten Amtszeit, die bis Januar 2011 dauerte.

1977 - 1991 ARNIE, DER HOLLYWOOD-STAR
Für seine Rolle in «Stay Hungry» erhielt Arnold Schwarzenegger einen Golden Globe als Bester Nachwuchsdarsteller. Doch den Durchbruch im Film-Business schaffte er erst mit seiner Rolle in «Conan der Barbar» und «Conan der Zerstörer». 1984 schlüpfte Arnie dann in die Paraderolle des «Terminator». Bis er sein Gouverneursamt 2003 antrat, spielte er in über 20 Filmen mit.

Auch privat lief es für Arnie damals gut. 1986 heiratete er die Journalistin Maria Shriver, die Nichte von John F. Kennedy. Vier Kinder krönten ihr Eheglück: Katherine, 22, Christina, 21, Patrick, 19, und Christopher, 15.

Zu dieser Zeit kam Arnie in Japan besonders gut an, wie diese alten Werbespots zeigen:

1947 - 1977 ARNIE, DER STEIRER
Arnie kam in Thal bei Graz zur Welt. Im Alter von 21 Jahren wanderte er in die USA aus, um dort Wirtschaft zu studieren. Auch war in Amerika Bodybuilding verbreiteter als damals in Österreich. Bis heute gilt Schwarzenegger als erfolgreichster Bodybuilder dieser Zeit. Er hatte sich insgesamt fünfmal den Mister-Universum- und siebenmal den Mister-Olympia-Titel geholt. Seine erste Filmrolle war die des Masseurs Rico:

Im Streifen «Hercules in New York» wurde Arnies Part synchronisiert - weil sein Akzent zu stark war:

Damals nahm Arnie auch in einer Dating-Show im Fernsehen teil:

Auch interessant