Thylane Blondeau Keine zu klein, ein Model zu sein?

Im Alter von zehn Jahren zierte Thylane Blondeau bereits eine mehrseitige Bildstrecke in der «Vogue». Und löste damit eine Debatte über die Sexualisierung junger Mädchen aus. An ihrer Modelkarriere hat sie trotzdem fleissig wietergearbeitet: Auf neuen Bildern wirkt sie viel erwachsener und zugleich zugeknöpfter - dabei ist Thylane auch heute erst 13-jährig.

Völlig deplaziert? Thylane Blondeau hat es aufs «Jalouse»-Cover geschafft - ein Magazin für Erwachsene.

Einmal für Jean Paul Gaultier über den Laufsteg defilieren oder von den Hochglanzeseiten der «Vogue» strahlen - hinter beides kann Thylane Blondeau ein Häkchen setzen. Was andere Models in einer ganzen Karriere nicht schaffen, erreichte die Französin bereits als 10-Jährige. Die Bilder in der französischen Modebibel lösten damals die Debatte aus: Wie jung ist zu jung? Für High-Heels, roten Lippenstift und Gold-Kleid mit Ausschnitt bis zum Bauchnabel war es Thylane Blondeau damals definitiv.

Diesmal ist es ein wenig anders: Ein renommiertes Modemagazin hat die inzwischen 13-Jährige erneut als Covergirl engagiert. Ihr Look auf der «Jalouse» ist wesentlich natürlicher, hochgeschlossener - Männer müssen sich nicht mehr gleich die Augen zukneifen ob der verführerischen Pose des Kindermodels. Man könnte sagen, sie ist erwachsener geworden. Und bestimmt ein besseres Vorbild für Gleichaltrige.

Anderseits: Auch ein paar Jahre später hätte der Tochter des ehemaligen Fussballers Patrick Blondeau und der Modedesignerin Véronika Loubry noch eine steile Karriere im Modelbusiness geblüht. Wer schützt eigentlich die noch Unmündige vor sich selber? Nicht einmal Übermodel Kate Moss, 40, stand so jung schon vor der Kamera. Und genau mit der wird Thylane Blondeau heute schon verglichen. 

Auch interessant