Tiger Woods leidet unter Trennung «Ich habe seit drei Tagen nicht geschlafen»

Am Dienstag zeigt sich Tiger Woods erstmals seit der Trennung von Lindsey Vonn in der Öffentlichkeit. Er wirkt erschöpft und betrübt. Wie es ihm wirklich geht, erklärt er an einer Pressekonferenz.
Tiger Woods (PGA Tour 2015) News nach Trennung Freundin Lindsey Vonn
© Keystone

Tiger Woods hat in den letzten Tagen kein Auge zubekommen. Man siehts.

Nach drei Jahren Beziehung gaben Lindsey Vonn, 30, und Tiger Woods, 39, am Wochenende ihr Liebes-Aus bekannt. Es kam überraschend. Denn erst noch wenige Wochen zuvor schwärmte die amerikanische Skifahrerin von ihrem Freund und seinen Kindern. «Sie sind wundervolle Kinder und er ist ein wundervoller Vater», so Vonn im «People»-Magazin, «ich liebe sie».

Offenbar war die Liebe nicht stark genug. Die beiden Profi-Sportler hätten zu wenig Zeit miteinander verbringen können, seien selten zur selben Zeit am selben Ort gewesen. Wie jetzt: Während Lindsey Vonn ihren ersten öffentlichen Auftritt nach der Trennung in Südkorea hatte, tritt Tiger Woods am Dienstag am Rande eines Golfturniers in Florida vor die Presse. Dort sagt er gemäss der «Daily Mail»: «Es tangiert mich und es ist momentan sehr schwierig. Ich will das nicht leugnen.» Hinzukomme, dass vor neun Jahren - am 3. Mai 2006 - sein Vater gestorben sei. Wie er sich fühlt? «Ich habe in den letzten drei Tagen nicht geschlafen. Es ist einfach etwas viel zusammengekommen.»

Der Schlafmangel ist an Woods nicht spurlos vorübergegangen. Er wirkt erschöpft und müde. Zu einem Lächeln kann er sich nicht zwingen. Auf der anderen Seite des Erdballs scheint es Vonn nicht anders zu ergehen. Sie lächelt zwar, als sie als Botschafterin für die koreanischen Olympischen Spiele 2018 begrüsst wird. Doch die Herzlichkeit fehlt noch.

Lindsey Vonn News nach Trennung Freund Tiger Woods PGA Tour
© Keystone

Lindsay Vonn reiste nach dem Liebes-Aus nach Südkorea. Dort traf sie den Präsidenten des südkoreanischen Olympischen Komitees, Cho Yang-ho.

Auch interessant