Nach Verhaftung in Florida Tiger Woods bestreitet Drogen-Vorwürfe

Nachdem Tiger Woods am Montagmorgen wegen angeblicher Trunkenheit am Steuer in Florida verhaftet wurde, meldet sich der Ex-Golfer jetzt selber zu Wort. Schuld an seinem Zustand seien nicht etwa Rauschmittel, sondern Medikamente gewesen.

Rund 3.5 Stunden verbrachte Tiger Woods am Montag auf dem Polizeiposten in Florida. Dies bestätigt die Polizei Palm Beach. Zuvor wurde Woods wegen Autofahren unter mutmasslichem Rauschmitteleinfluss festgenommen. Der 41-Jährige wurde verdächtigt, unter Alkohol- oder Drogeneinfluss gefahren zu sein. Nähere Angaben wurden nicht gemacht.

Tiger Woods Polizeibild Verhaftung wegen Drogen am Steuer 2017
© zvg

Das offizielle Polizeifoto von Tiger Woods.

«Ich übernehme die volle Verantwortung»

In einer offiziellen Stellungnahme meldet sich der Ex-Golf-Star nun selber zu Wort und bestreitet jegliche Vorwürfe. Schuld an seinem Zustand sei «eine unerwartete Reaktion auf verschriebene Medikamente» gewesen, zitieren verschiedene US-Medien am Montagabend.

«Mir war nicht klar, dass der Mix aus Arzneimitteln mich so stark beeinflusst hat», heisst es weiter. Und: «Ich verstehe das Ausmass dessen, was ich getan habe, und ich übernehme die volle Verantwortung für mein Handeln. Ich möchte mich von ganzem Herzen bei meiner Familie, meinen Freunden und den Fans entschuldigen. Auch ich selbst erwarte mehr von mir. Ich werde alles in meiner Macht stehende tun um sicherzustellen, dass das nicht noch einmal passiert.»

Rückenprobleme und aussereheliche Affären

Für den einst erfolgreichsten Golfer der Welt läuft es schon länger nicht so rund. Nachdem Woods 2009 wegen ausserehelichen Affären für Negativ-Schlagzeilen sorgte, zerbrach die Beziehung mit Elin Nordegren, 37. Später litt der US-Amerikaner unter gravierenden Rückenproblemen und musste sich zwei Operationen unterziehen, die dazu führten, dass der ehemalige Weltranglisten-Erster zwischen August 2015 und Dezember 2016 alle Turniere absagen musste. 

Auch interessant