Ayda Field Tränen vor der Trauung mit Robbie

Den Tag wird Ayda Field doppelt nicht vergessen: Hochzeit mit Robbie Williams und Versöhnung mit Papa. Doch damit nicht genug. Das Tüpfelchen auf dem «i» ist womöglich schon unterwegs.

Robbie Williams und Ayda Field haben den Medien ein Schnippchen geschlagen. Statt wie angekündigt auf einer Trauminsel vor Kalifornien zu heiraten, gaben sie sich am Samstag auf Robbies Anwesen in Beverly Hills das Ja-Wort.

Auf den wichtigsten Tag ihres Lebens angesprochen, verrät die amerikanische Schauspielerin: «Das schönste Geschenk habe ich von meinem Vater erhalten.» Ein Gespräch am Telefon. Eine Stunde hätten sie miteinander gesprochen, auch über die Vergangenheit, in der er ihr nicht der Vater sein konnte, der er ihr gerne gewesen wäre. Tränen flossen. Haldun Evecan erzählt «Sun.co.uk»: «Ich habe Ayda Glück für die Zukunft gewünscht und mich dafür entschuldigt, dass ich nicht da war, als sie gross wurde.»

Als Ayda drei Jahre alt war, verliess Evecan seine Familie in Kalifornien und ging zurück in die Heimat in die Türkei. Bis zu ihrem 18. Geburtstag hatten sie keinerlei Kontakt, danach hörten und sahen sie sich nur spärlich. Vor fünf Jahren war es das letzte Mal, dass sie ihn in Istanbul besucht hatte.

Das aber soll sich nun ändern. Evecan: «Ich hoffe, dass Robbie und meine Tochter mich besuchen und wir ein grosse Hochzeitsparty veranstalten können.» Auch hätte Ayda ihren Dad eingeladen, damit er – ein leidenschaftlicher Sänger – mit Robbie etwas trällern hätte können.

Glaubt man den Gerüchten, trällert Robbie bald vor allem eines: Wiegenlieder.  Ayda soll schwanger und das Babyzimmer in Robbies 20-Millionen-Franken-Villa bereits eingerichtet sein.

Auch interessant