Courtney Love Tschüss Twitter, Facebook & Co.

Mit Verbalattacken heimste sie sich schon eine Menge Ärger auf. Jüngstes Beispiel: Courtney Love hat eine Klage am Hals, weil sie auf Twitter heftig ausgeteilt hat. Als Konsequenz will sie sich künftig von sozialen Netzwerken fernhalten.
Einmal mehr twitterte Courtney Love was das Zeug hält und heimste sich eine Klage ein.
© Reuters Einmal mehr twitterte Courtney Love was das Zeug hält und heimste sich eine Klage ein.

Lieber spät als nie: Courney Love, 46, will in Zukunft auf Facebook, Twitter, Youtube & Co. verzichten. «Das ist das Ende. Ich werde mich von allen sozialen Netzwerken abmelden», lauten ihre Worte. Grund: Schon wieder flattert Love eine Klage ins Haus! Diesmal von Modedesignerin Dawn Simorangkir. Auf Twitter holte die Hole-Frontfrau zu einem Rundumschlag gegen diese aus. Ihre Worte: «Sie hat einen Haufen Geld von mir bekommen, mehr als 40'000 Dollar und ich mache keine Leute brühmt, um dann von ihnen vergewaltigt zu werden!» Des weiteren beschuldigte Courtney die Designerin der Prostitution, des Drogenverkaufs und einer gewalttätigen Vergangenheit.

Es ist nicht das erste Mal, dass Courtney Ärger mit dem Gesetz hat. Bereits im November 2010 wurde sie von einem Juwelier wegen böser Worte, die sie im Internet verbreitete, verklagt und auch ihre eigene Tochter Frances Bean, 18, vertrieb sie mit ihren Äusserungen. Scheint als möchte sich Love mit ihrer jüngsten Entscheidung vor sich selbst schützen. Wie lange sie sich an ihren Vorsatz hält?

Auch interessant