Catherine Zeta-Jones Über Depression: «Schwerste Zeit meines Lebens»

Es geht langsam aufwärts: Schauspielerin Catherine Zeta-Jones erholt sich nach ihrem Aufenthalt in einer psychiatrischen Klinik. Ihr Mann Michael Douglas unterstützt sie in allem und will nun auch anderen Menschen in Not helfen.

Es ist das erste Mal nach ihrer Einweisung in eine Nervenheilanstalt, dass sich Catherine Zeta-Jones, 41, in der Öffentlichkeit zeigt. Zusammen mit ihrer Tochter Carys, 8, geht sie, wie People.com berichtet, durch New York spazieren, geniesst den Frühling. Die Miene der Schauspielerin aber wirkt düster, Catherine versteckt sich hinter einer dunklen Sonnenbrille. Ihr Pressesprecher erzählte vor der Selbst-Einlieferung, dass die Belastung des ganzen letzten Jahres für sie einfach zu gross gewesen sei. Im «Ok!»-Magazin sagt Zeta-Jones nun: «Das war die schwierigste Zeit meines Lebens. Jetzt bin ich glücklich, aber es gibt immer noch Momente, in denen ich mich niedergeschlagen fühle.» Aber sie weiss: «Zusammen als Familie werden wir auch das überstehen.»

Ihr Mann, Schauspieler Michael Douglas, 66, ist es, der ihr nun den Rücken stärkt und ihr das zurückgibt, was sie während seiner Krebs-Erkrankung für ihn getan hatte. Douglas will ausserdem dem Spital, in dem er erfolgreich behandelt wurde, Danke sagen. Gemäss Radaronline.com möchte er am 3. Mai mit einer Spendenaktion Geld sammeln, das vollumfänglich dem Krankenhaus zugute kommt und das in die Krebs-Forschung investiert werden soll.

Auch interessant