Liliana Matthäus Über Lothar, Einsamkeit und echte Freunde

Sie möchte nicht länger «die Ex-Frau von Lothar Matthäus» sein. Liliana will ihren eigenen Weg gehen und hat sich hohe Ziele gesteckt, wie sie SI online erzählt.

Es ist ein Kampf, den Liliana Matthäus, 23, führt. Ein Kampf gegen ihren Nachnamen, dem sie doch so viel zu verdanken hat. «Ich habe kein Problem, dass ich ständig auf Lothar angesprochen werde», sagt Liliana gegenüber SI online. «Durch ihn bin ich in die Presse gekommen. Aber jetzt will ich durch meine Arbeit glänzen, nicht mehr durch den Namen.» Sie wolle nicht mehr «die Freundin», «die Ex» oder «die Ehefrau» sein. Deshalb spricht Liliana auch nicht mehr über ihr Privatleben. Auch auf die Frage, ob sie einen Freund habe, antwortet sie nicht: «Ich habe von der Vergangenheit gelernt.»

Um ihre Model-Karriere voranzutreiben, arbeitet Liliana viel. Vor allem die letzten drei Wochen waren hart, wie sie sagt. «Ich war in Paris, Berlin, Köln, Monaco, Madrid, Mallorca, München, Zürich, Gstaad, London… Das war etwas zu viel.» Es sei ein Job, der viel Prestige bringe. Aber auch einer, der einsam macht. «Manchmal wäre es schon schön jemanden zu haben, der mich auf diesen Reisen begleitet.» 

Auf ihren Reisen und vor allem in ihrer neuen Heimat Paris hat Liliana schon viel gesehen und auch Leute kennengelernt, doch bleiben diese Kontakte meist oberflächlich. «Ich habe viele Freunde aus der Schulzeit. Nur von ihnen kann ich mit Sicherheit behaupten, dass sie bis ans Lebensende an meiner Seite stehen werden.» Eine gemeinsame Jugend und Kindheit verbinde.

Ihre besten Freundinnen leben jetzt in New York. Eine Stadt, die auch Liliana ins Auge gefasst hat. «Ich möchte Schauspielunterricht nehmen und mich auf dieses Gebiet konzentrieren.» Momentan wartet sie noch auf das Visum. In New York wird sie wie in Paris auch nicht «nur» Frau Matthäus sein, sondern Liliana, die sich alleine zu beweisen versucht.

Auch interessant