Jennie Garth Über Trennung: «Ich wollte es nicht wahrhaben»

Die Papiere sind eingereicht, die Scheidung soll vollzogen werden. So will es Peter Facinelli. Nicht so Jennie Garth, die er 2001 geheiratet hat: Sie weigerte sich erst, die Papiere zu unterschreiben. In einem Interview spricht die Schauspielerin über den Zerfall ihrer Familie.

Es war vor 22 Jahren, als Jennifer Garth, 39, den Höhepunkt ihrer Karriere erreicht hatte: Damals stand sie als Kelly Taylor für die Erfolgsserie «Beverly Hills 90210» vor der Kamera, gehörte zu den angesagtesten Stars Hollywoods und verdiente haufenweise Geld. Seither ist es ruhig um sie geworden - nicht aber um ihren Noch-Ehemann Peter Facinelli, 38: Seine Karriere kam mit der Rolle als Dr. Carlisle Cullen in der «Twilight»-Saga ins Rollen. Immer wieder drehte er seit 2008 in Vancouver und New York.

Mitte März gaben die beiden nun das Beziehungs-Aus bekannt - nach elf Jahren Ehe. In einem Interview mit People.com mutmasst Garth, dass Facinellis Erfolg und die räumliche Distanz die Ursachen für die Trennung seien. In den Drehpausen flog Facinelli zwar zu ihr und den drei gemeinsamen Töchtern nach Los Angeles, dennoch sind die vergangenen Jahre «eine grosse Belastung für die Beziehung» gewesen.

Soeben hat Facinelli gemäss TMZ.com die Scheidungspapiere beim Bezirksgericht Los Angeles eingereicht, wegen «unüberbrückbarer Differenzen». Zuerst habe Garth sich dagegen gewehrt, die Formulare zu unterzeichnen, erzählt sie. «Ich war wirklich sturköpfig. Ich wollte es einfach nicht wahrhaben.» Sie habe Zeit gebraucht, um zu akzeptieren, dass die Beziehung gescheitert sei. Heute gehe es ihr «okay». «Ich weiss nicht, was die Zukunft bringt. Aber ich bin auch keine grosse Planerin.» Vielleicht, meint sie, sei das in diesem Fall ja eine gute Sache.

Auch interessant