Amy Winehouse Überdosis? Die Sängerin ist tot!

Sie wurde nur 27 Jahre alt. Die britische Sängerin Amy Winehouse wurde tot in ihrer Wohnung in London aufgefunden. Die Polizei ermittelt, Prominente nehmen Abschied auf Twitter.

Die Welt trauert um eine ihrer bekanntesten Sängerinnen: Amy Winehouse ist am Samstag um 15.54 Uhr tot in ihrer Wohnung im Stadtteil Camden in London aufgefunden worden. Dies berichtete am Samstag der Sender «Sky News». Die Polizei erklärte erst lediglich, sie habe die Leiche einer 27-jährigen Frau in einer Wohnung im nördlichen Stadtteil Camden gefunden, nachdem sie von einem Krankenwagen herbeigerufen worden sei. Inzwischen hat Winehouses Plattenfirma «Universal» den Tod  bestätigt. In einem Statement erklärte das Label, es sei zutiefst traurig über den überraschenden Verlust einer so talentierten Musikerin und Künstlerin. «Unsere Gebete gehen in dieser schweren Zeit an Amys Familie und Freunde.»

Die Todesursache gilt als noch unbekannt. Polizisten haben die Strasse, in der Winehouse lebte, abgesperrt und ermitteln derzeit auf Hochtouren. Das Ergebnis der Autopsie wird gemäss «Radaronline» auf Sonntag oder Montag erwartet.

Möglicherweise weiss ihr Vater Mitch noch nichts vom Tod seiner Tochter. Denn gemäss «Sky News» befindet er sich in einem Flugzeug auf dem Weg nach New York für ein Jazz-Festival.

Derweil nehmen prominente Kollegen nehmen via Twitter Abschied. «RIP Amy Winehouse» schreibt etwa Rapper P Diddy, und Rihanna teilt mit: «Mein Herz ist gebrochen.» Rapperin Missy Elliott kondoliert der Familie. «Ich bin unglaublich traurig», verkündet Kelly Clarkson, und auch Schauspielerin Denise Richards twittert, sie sei «so traurig, das zu hören». Seven schreibt: «Ein tragischer Verlust weil er so absehbar war.» 

2006 wurde Winehouse mit ihrem Album «Back to Black» innert kürzester Zeit zum Weltstar. Gleichzeitig ging es mit der Sängerin abwärts: Immer wieder fiel sie durch ihre Drogen- und Alkohol-Eskapaden auf. Wegen ihrer Suchtprobleme musste sie zahlreiche Konzerte und Tourneen kurzfristig absagen. Die diesjährige geplante Comeback-Tournee wurde nach einem Skandal-Konzert in Belgrad, bei dem Winehouse zugedröhnt auf der Bühne torkelte, abgesagt - so auch ihre für den 15. und 23. Juli geplanten Auftritte am «Moon and Stars»-Openair in Locarno und am Paléo-Festival in Nyon.

Anfang dieser Woche trat Winehouse noch in London am «iTunes-Festival» auf, um ihr Patenkind Dionne Bromfield zu unterstützen. Sie umarmte den Teenager und forderte die Fans auf, das Album ihr zu kaufen. Zwar schien Winehouse etwas unsicher auf den Beinen, wie verschiedene Medien berichteten, bei ihr war das aber nichts ungewöhnliches.

Auch interessant