Im Alter von 85 Jahren US-Schriftsteller Philip Roth ist tot

Mit Romanen wie «Verschwörung gegen Amerika» oder «Der menschliche Makel» schrieb sich Philip Roth in den Literatur-Olymp. Jetzt ist der US-Schriftsteller mit 85 gestorben.
Philip Roth
© Keystone

Pulitzer-Preisträger Philip Roth ist mit 85 Jahren gestorben.

Seine Bücher waren sarkastisch, humorvoll und skizzierten schonungslos gesellschaftliche Abgründe. Nun ist der preisgekrönte US-Schriftsteller Philip Roth gestern Dienstag im Alter von 85 Jahren an Herzversagen gestorben, wie die «New York Times» berichtet.

Zu Roths bekanntesten Werken gehören unter anderem die Roman-Trilogie «Der Ghostwriter», «Zuckermans Befreiung» und «Die Anatomiestunde».

Fast 30 Romane

Roth kam 1933 in Newark als Sohn jüdischer Eltern zur Welt. Bereits sein erster Roman «Good bye Columbus» sorgte im Jahr 1959 für grosses Aufsehen. Im Laufe seiner Karriere schrieb er fast 30 Romane, zeitweise einen pro Jahr, dazu Sachbücher, Dutzende Novellen, Kurzgeschichten, Essays und Interviews. Viele seiner Bücher bewegen sich im Newark seiner Jugend.

Philip Roth Obama
© Keystone

2011 erhielt Philip Roth die National Humanities Medal von Ex-US-Präsident Obama.

Roth wurde immer wieder für den Literatur-Nobelpreis gehandelt. Für seinen Roman «Amerikanisches Idyll» wurde er 1998 mit dem renommierten Pulitzer-Preis ausgezeichnet. Mehrere seiner Bücher wurden verfilmt.

Auch interessant