Amy Winehouse Vater über Todesursache: Schlaganfall?

Mitch Winehouse, Vater der Sängerin, sprach bei einem TV-Interview erstmals über die Gründe von Amy Winehouse' Tod. Er vermutet, dass seine Tochter einen Schlaganfall hatte.

Die Todesursache von Amy Winehouse ist noch immer nicht geklärt. Ihr Vater stellt aber Vermutungen an, warum die Sängerin im Alter von 27 Jahren gestorben ist. Im Interview mit US-Talker Anderson Cooper erklärte Mitch Winehouse, 60: «Was mit Amy passiert ist, hatte nichts mit Drogen zu tun. Alles was Amy getan hat, hat sie im Übermass getan. Sie hat im Übermass getrunken und sie hat sich im Übermass entgiftet.» Ihr Vater sagte, dass die Sängerin das verschreibungspflichtige Medikament Librium eingenommen, haben soll - das Medikament hilft bei der Alkohol-Entgiftung. Mitch erzählte weiter: «Die Perioden, in denen sie nicht trank, wurden grösser und die Zeiten, in denen sie trank, kürzer. Es ging in die richtige Richtung.»

Zur Todesursache meint Mitch Winehouse, dass seine Tochter möglicherweise eine Überdosis des Medikaments genommen haben könnte, die zu einem Hirninfarkt geführt habe. Amy habe während der Entgiftung immer wieder Anfälle gehabt und öfter das Bewusstsein verloren. Mitch Winehouse bedauert sehr, dass niemand in der Nähe war, um seine Tochter zu retten.

Die Sängerin starb am 23. Juli im Alter von 27 Jahren. Was viele vermuteten, wurde jedoch von der Gerichtsmedizin entkräftet - in Amy Winehouses Körper wurden keine illegalen Substanzen gefunden. Und auch die Familie von Amy Winehouse behauptete, dass die Sängerin seit drei Jahren keine illegalen Drogen zu sich genommen habe.

Auch interessant