Eine Amerikanerin verklagt ihn Vergewaltigungsvorwurf gegen Cristiano Ronaldo!

Der Vorwurf wiegt schwer. Star-Fussballer Cristiano Ronaldo soll angeblich eine Amerikanerin vergewaltigt und sie mit Schweigegeld ruhiggestellt haben. Jetzt packt sie jedoch aus und verklagt den Portugiesen.
Cristiano Ronaldo
© Getty Images

Hat Cristiano Ronaldo eine Frau vergewaltigt?

Das Jahr 2009 wird Kathryn Mayorga nie vergessen. Die Amerikanerin behauptet in der neusten Ausgabe des «Spiegel», dass der weltberühmte Fussballer Cristiano Ronaldo sie in einem Hotel vergewaltigt haben soll.

Die 34-Jährige hat ihr Erlebnis neun Jahre lang mit sich getragen, hat geschwiegen. Denn Ronaldo soll ihr angeblich ein Schweigegeld von 375'000 US-Dollar gezahlt haben. Gegenüber dem Magazin packt Mayorga nun aus, weil ihr Anwalt das Schweige-Abkommen in einer Zivilklage im Staat Nevada anficht.

Zu 99 Prozent bin ich ein guter Kerl

Die Frau schildert den Vorfall in der Hotelsuite genau. Ronaldo soll sie demnach anal vergewaltigt haben. Danach habe er sie gefragt, ob sie Schmerzen habe. «Dabei ging er auf die Knie irgendwie und sagte: ‹Zu 99 Prozent bin ich ein guter Kerl, ich weiss nicht, was mit diesem einen Prozent ist.›»

Ronaldo will nichts von Vergewaltigung wissen

Der Fussballer bestreitet die Vorwürfe, der Sex mit Mayorga sei einvernehmlich gewesen. Eins der Dokumente, auf welches sich ihr Anwalt stützt, zeigt jedoch Gegenteiliges. Darin soll festgehalten sein, wie der Portugiese die Nacht selbst geschildert hatte: «Sie hat mehrfach Nein und Stopp gesagt», soll da etwa stehen.

Auch interessant