Die Pooths auf dem Boot Verona schippert mit ihrer Familie ins Paradies

Einfach mal die Seele baumeln, den Alltag hinter sich lassen und Sonne und Meer geniessen: Genau das war Verona Pooths Plan fürs verlängerte Wochenende in Saint-Tropez. Ihre Fans liess sie an ihrem privaten Familientrip teilhaben.  

«Ich brauche Vitamin Sea», schreibt Verona Pooth, 48, auf Facebook und läutet damit ihren Kurztrip ans Mittelmeer ein

Saint-Tropez ist das Ziel ihrer Träume. Mit dabei - neben viel Gepäck - sind ihr Mann Franjo, 47, und die beiden gemeinsamen Kinder Diego, 12, und Rocco, 5. Auch ihre Fans nimmt sie mit - und schreibt auf Facebook nach einem Sprung ins Meer: «Guten Morgen, ihr Lieben. Es geht doch nichts über Spontaneität & viel Spass im Leben. Ein Sprung in den Ozean. Schöne Zeiten. Hugs & Kisses aus St. Tropez.»

Ihr Wohlfühlprogramm geht unvermittelt weiter. Dieses Mal schreibt sie: «Ein Gefühl von Freiheit und positiven Vibes mit meinem Diego. Einfach ein absoluter Traum.»

Diese positiven Vibes kommen vermutlich im richtigen Augenblick. Vor kurzem erst meldete sich Nadja abd el Farag, 51, zu Wort - nicht um über ihre schwierige Situation mit Hartz IV zu sprechen, sondern um über Ex-Dieter-Bohlen-Rivalin Verona zu lästern. «Die Zeit, in der Verona in mein Leben trat, war rückblickend das Schlimmste, was mir passieren konnte. Es gab nur Streit. Wir waren wie Hund und Katze», sagte sie in einem Interview, in dem sie zum Schluss kommt. «Verona hat mein Leben zerstört.» Naddel ist davon überzeugt, wenn Verona nicht gewesen wäre, wäre sie nun wohl Mutter von drei Kindern. 

Dann ist es wohl auch besser, wenn sich Naddel Veronas Bilder auf Facebook nicht anschaut. 

Doch auch die schönsten Ferien sind mal zu Ende. Mit dem Helikopter gehts für die Familie Pooth zurück in die Realität. 

Auch interessant