Miranda Kerr Veto: Sie soll «Sexiest Woman Alive» sein

Anfang Oktober verleiht das amerikanische Magazin «Esquire» Mila Kunis den Titel «Sexiest Woman Alive 2012». Das passt der englischen Ausgabe des Männerheftes gar nicht: Sie legt Veto ein und vergibt den Titel an Miranda Kerr.

Es herrscht Uneinigkeit im Falle der Frau mit dem grössten Sexappeal. Das amerikanische Herrenmagazin «Esquire» findet, Mila Kunis habe ganz klar diesen Titel verdient und kürte darum die 29-jährige Schauspielerin Anfang Oktober zur «Sexiest Woman Alive 2012». Mit der Begründung, sie sei der schönste, eigensinnigste, unterhaltsamste und witzigste Filmstar. England möchte jedoch Miranda Kerr diesen besonderen Titel zusprechen. Sie sei die Göttlichste aller Frauen, ihre engelhafte Erscheinung hätte sie schliesslich zum Victoria-Secret-Model gemacht. Darum ziert das 29-jährige Model auch die Dezember-Ausgabe des britischen Männermagazins. Mit dem Titel: Sexiest Woman Alive. 

Im Interview mit der Zeitschrift sagt die Ehefrau von Schauspieler Orlando Bloom, dass sie mit ihrem Äusseren im Einklang stehe: «Ich zelebriere den weiblichen Körper, erfreue mich an dem, was uns Frauen gegeben wurde und verstecke es nicht.» Auf die Frage, ob es für sie Grenzen gäbe, sagt Kerr, dass sie sich nicht an irgendwelche Regeln halte. Aber nur, «so lange die Aufnahmen klassisch und zeitlos sind und ich mich nicht dafür schämen muss».

Making-of-Video des «Esquire»-Shootings:

Auch interessant