Hugh Grant Vor Baby-Besuch: Beim Knutschen erwischt

Er ist und bleibt ein Womanizer. Noch bevor Hugh Grant nach London zurückreiste, um sein neugeborenes Töchterchen zu sehen, wurde er mit einer Burlesque-Tänzerin in Berlin gesichtet. Auf dem Taxi-Rücksitz sollen sie wilde Küsse ausgetauscht haben.

Die Drehpause seines neuen Films «Cloud Atlas», der zurzeit im deutschen Potsdam gedreht wird, nutzte Hugh Grant, 51, für einen Abstecher zurück in seine Heimat - und für einen Besuch bei seinem Töchterchen. Mehr als eine Stippvisite wurde es jedoch nicht: Gerade mal 45 Minuten soll er im Londoner Haus der Kindsmutter Tinglan Hong, 32, gewesen sein, weiss «Daily Mail». Hatte der Schauspieler noch andere Pläne an diesem Abend?

Denn auch als frischgebackener Papa wird er seinem Ruf als Frauenheld gerecht: Nur einen Tag nach der Verkündung seiner Vaterschaft wurde er bei einem Rendezvous mit der Berliner Burlesque-Sängerin Elisa Schmidt, 21, in Berlin gesichtet. Nach dem gemeinsamen Essen gingen die beiden händchenhaltend über die berühmte Französische Strasse und landeten später in einem Taxi, berichtet «Bild». Auf der Rückbank sollen sie sich dann wild geküsst haben.

Elisa Schmidt bestreitet das Techtelmechtel. Sie habe Hugh Grant kennengelernt, als sie für die Aufnahmen ihres ersten Albums in London weilte. «Wir verstehen uns gut und sind inzwischen Freunde geworden. Aber mehr als Freundschaft ist definitiv nicht.»

Am Dienstag hatte Hugh Grants Sprecherin bestätigt, dass der Schauspieler kürzlich Vater eines Mädchens wurde. «Hugh und die Mutter hatten eine flüchtige Affäre und obwohl alles nicht geplant war, könnte Hugh nicht glücklicher und unterstützender sein», hiess es. Die Identität der Mutter blieb erst geheim. Inzwischen ist jedoch klar, dass es sich um die chinesische Schauspielerin Tinglang Hong handelt.

Auch interessant