Prinz Friso War seine Frau eine Spionin?

Ein irrer Gedanke: Mabel, die Frau von Prinz Friso von Holland, soll für den niederländischen Geheimdienst gearbeitet haben. Dies behauptet ein Ex-Spion.
Friso und Gattin Mabel im Jahr 2008. Seit Februar liegt er im Wachkoma, ob der Sohn von Königin Beatrix jemals wieder aufwacht, ist unklar.
© Dukas Friso und Gattin Mabel im Jahr 2008. Seit Februar liegt er im Wachkoma, ob der Sohn von Königin Beatrix jemals wieder aufwacht, ist unklar.

In seinem Buch «Der Dienst» packt der holländische Ex-Spion Frits Hoekstra aus und erzählt von seiner Zeit als Agent im Dienste seiner Majestät. Brisantes Detail: Mabel, 43, soll ebenfalls für den niederländischen Geheimdienst gearbeitet haben. Die Frau des verunglückten Prinz Friso, 43, war eine Spionin? Ja, meint Hoekstra gemäss Bild.de.

Nach ihrem Studium ging Mabel zur UN, sei dann vom Geheimdienst auf Muhamed Sacirbey - Ex-Aussenminister Bosniens - angesetzt worden. Sie sei gar eine Beziehung mit ihm eingegangen, um so wertvolle Informationen nach Holland übermitteln zu können.

Prinzessin Mabel hat zwei Töchter mit Friso. Emma Luana, 7, und  Joanna Zaria, 5. Für seine Liebe zur bürgerlichen Mabel verzichtete Friso auf seinen Adelstitel und den Platz in der Thronfolge. Die niederländische Regierung stimmte einer Hochzeit nicht zu - wegen Mabels Vergangenheit.

Seit einem Skiunfall im Februar liegt Friso im Wachkoma. Königin Beatrix, 74, steht ihrer Schwiegertocher seither bei, trotz Differenzen in der Vergangenheit.

Auch interessant