Arnold Schwarzenegger Wegen Unfall des Sohnes: Streit auf Eis gelegt

Jetzt haben sie andere Sorgen. Arnold Schwarzenegger und Maria Shriver wachen am Krankenhausbett ihres Sohnes Christopher, der sich bei einem Surf-Unfall schwer verletzt hat. Der Rosenkrieg ist in den Hintergrund gerückt - «Arnie» will seiner Noch-Frau nun doch Unterhalt zahlen.
Maria Shriver und Arnold Schwarzenegger bangen um die Gesundheit ihres jüngsten Sohnes Christopher.
© Dukas Maria Shriver und Arnold Schwarzenegger bangen um die Gesundheit ihres jüngsten Sohnes Christopher.

Mehrere Knochenbrüche, eine kollabierte Lunge, Intensivstation: Der gemeinsame Sohn von Arnold Schwarzenegger und Maria Shriver, Christopher, 13, verunglückte am Sonntag mit seinem Boogie-Board am Strand von Malibu und wurde dabei schwer verletzt, berichtet das Internetportal «TMZ». Shriver war zum Zeitpunkt des Unfalls bei ihrem Sohn. «Radaronline» liegt ein Mittschnitt ihres Anrufs bei der Notrufzentrale vor: «Er ist wach und atmet, aber er kann sich nicht bewegen. Er scheint Probleme mit dem Luftholen zu haben.»

Der Unfall scheint die Familie wieder näher zusammen zu bringen. In einer gemeinsamen Erklärung teilen Shriver und Schwarzenegger mit, dass sie eine «sehr besorgniserregende» Woche hinter sich hätten. «Er ist ein tapferer Junge, und es ist zu erwarten, dass er vollständig genesen wird.»

Christopher ist das jüngste von vier Kindern von Shriver und Schwarzenegger. Ende April feierte das Hollywood-Paar seinen 25. Hochzeitstag. Kurz darauf gab der Schauspieler und Ex-Gouverneur von Kalifornien öffentlich zu, ein Kind mit einer langjährigen Haushaltsangestellten der Familie gezeugt zu haben. Anfang Juli reichte Shriver die Scheidung ein. Es schien sich ein Rosenkrieg abzuzeichnen: Aus den Gerichtsunterlagen geht hervor, dass Schwarzenegger sich weigert, seiner Frau Unterhalt zu zahlen.

Davon will der «Termiantor» nun aber nichts mehr wissen. Er habe die Scheidungspapiere zwar unterzeichnet, aber nie gelesen, weil er zu beschäftigt mit dem Unfall gewesen sei, sagt ein Familieninsider gegenüber «TMZ». Schwarzenegger habe seinem Anwalt blind vertraut. Er werde nun eine neue Antwort auf Shrivers Scheidungsantrag einreichen - und dieses Mal ihre finanziellen Forderungen nicht mehr ablehnen.

Das Protokoll der «Affäre Schwarzenegger» - im Dossier auf SI online.

Auch interessant