Sharon Osbourne Weil Sohn MS hat: Sie bricht am TV zusammen

Die Tränen schiessen ihr in die Augen, als Sharon Osbourne im Fernsehen über die Erkrankung ihres Sohnes Jack spricht. Dann macht sie sich selbst Vorwürfe.

Wie schrecklich muss eine solche Nachricht für eine Mutter sein? Zu Beginn der Woche wurde bekannt, dass Jack Osbourne, 26, an Multipler Sklerose leidet. Eine unheilbare Erkrankung des zentralen Nervensystems. Noch bevor Mutter Sharon, 59, in der US-Talkshow «The Talk» über den Schicksalsschlag sprechen kann, bricht sie in Tränen aus.

«Jack macht das sehr, sehr gut», erzählt sie schliesslich mit zittriger Stimme. Dann fügt sie an: «Ich möchte allen für ihre Texte, Besserungswünsche und Liebe danken, die ihr uns gesendet habt.» Sie glaube fest daran, dass positive Gedanken und Gebete ihrem Sohn helfen würden.

Ihr eigenes Verhalten beurteilt sie kritisch: «Was ich jetzt mache, ist nicht hilfreich, denn ich habe am meisten Mitleid mit mir selber und das ist nicht gut.» Sie wolle jetzt weitermachen und auch künftig positiv denken.

Eigentlich hätte 2012 ein Freudenjahr für Jack werden sollen: Im April erblickte die kleine Pearl Clementine das Licht der Welt und machte ihn zum Papi. Aber nicht nur sein Töchterchen gibt Jack jetzt Kraft, offenbar auch seine Fans. Auf Twitter bedankt er sich für die Anteilnahme: «Vielen Dank für die netten, inspirierenden Worte. Es bedeutet mir viel.»

 

Auch interessant