Justin Bieber Wie er sich vom Baby-Wirbel erholt

Es sind turbulente Tage und Wochen für den Teenie-Star. Der Vorwurf, er soll ein Baby gezeugt haben, nagt schwer an Justin Bieber. Dank seiner Freundin und eines Kumpels kommt er auf andere Gedanken.

Freud und Leid sind oft nahe beieinander. Vergangenes Wochenende wurde Justin Bieber, 17, in Belfast mit zwei MTV Europe Music Awards geehrt, wenige Tage später bekam er in Wiesbaden den deutschen Bambi verliehen. Bei beiden Events liess sich der Teenie-Star den Ärger um die angebliche Vaterschaft, der ihn derzeit beschäftigt, nicht anmerken. Kein Wunder. Bieber bekommt Rückhalt zum einen von seiner Freundin Selena Gomez, zum anderen von seinem Kumpel DJ Tay James. Letzterer erzählt der britischen Zeitung «The Mirror»«Selena und ich versuchen Justin abzulenken, indem wir Tischtennis mit ihm spielen. Das liebt er.» Über Selena sagt James weiter: «Sie hält zu ihm. Sie ist sein Fels in der Brandung.»

Bieber hat unterdessen mehrfach betont, die Frau, die behauptet, sein Kind gross zu ziehen, nicht in den Backstage-Bereich bei einem seiner Konzerte genommen zu haben. Geschweige denn Mariah Yeater, 20, überhaupt zu kennen. Er willigte auch einem Vaterschaftstest ein, um die Gerüchte aus der Welt schaffen zu können. Ausserdem will er Yeater wegen Verleumdung vor Gericht bringen.

Auch interessant