Spital-Team stand drei Monate auf Abruf Kate und Will schmeissen Gartenparty für Geburtshelfer

Damit bei der Geburt von Will und Kates Kindern alles glatt lief, agierten zwei Dutzend Spital-Mitarbeiter im Hintergrund und standen jeweils Monate im Voraus auf Abruf bereit. Jetzt bedankten sich die Royals persönlich mit einem Fest für den grossen Aufwand.

Prinz William und Herzogin Kate schmissen am Dienstag eine Gartenparty im Buckingham Palast. Auf der Gästeliste stand aber nicht die Crème de la Crème der britischen High Society, sondern die Mitarbeiter des St. Mary's Spital in London. Will und Kate wollten sich mit dem Fest bei dem Team bedanken, das 2013 und 2015 half, die Kinder des royalen Ehepaars zur Welt zu bringen. 

23 Menschen standen jeweils während drei Monaten auf Abruf. Insgesamt gehörten zum Geburts-Team: zwei Geburtshelfer, drei Hebammen, drei Anästhesisten, vier OP-Schwestern, vier Kinderärzte, ein Labormitarbeiter, drei bis vier Spital-Manager und zwei Fachkräfte nur für die Babys. Das Team traf sich mindestens einmal im Monat, um die Strategien und ihre Rollen innerhalb des Teams zu besprechen. 

Ärzte schwärmen von Kate

Das bedeutete für das Personal auch Einschränkungen. «Man weiss nie, wann man angerufen wird. Man muss in der Stadt bleiben und erreichbar sein. Wenn man an einer Party ist, muss man die Autoschlüssel ständig bereit halten. Und natürlich darf man nicht trinken», sagt Johanna Bray, eine der Ärztinnen, zur «Daily Mail». Und ihr Kollege Tiong Ghee Teoh ergänzt: «Jeder musste schwören, alles geheim zu halten.»

Die Ärzte schwärmen aber auch von der Herzogin und ihrem Umgang mit dem Personal. «Sie war sehr dankbar für alles. Und sie war überrascht, wie viel Aufwand im Hintergrund betrieben wurde.» Will und Kate bedankten sich an der Party nochmals persönlich bei allen Helfern. 

Auch interessant