Nur einen Monat nach dem Tod des Entertainers Wolfgang Joop wettert gegen Udo Jürgens

Seine Asche ist noch nicht einmal unter der Erde, da holt Wolfgang Joop zum Rundumschlag aus. Der Modedesigner beleidigt den erst kürzlich verstorbenen Sänger übelst.
Wolfgang Joop über Udo Jürgens
© Getty Images/Dukas

 «Wenn er mit gefärbtem Haar an seinem Acryl-Klavier sass...»: Wolfgang Joop findet klare Worte gegen Udo Jürgens (†).

Was ist nur mit Wolfgang «Wolle» Joop los? Anfang Woche polterte der 70-jährige Modezar noch gegen die Berlin Fashion Week. «Die grossen kreativen Zeiten, in denen hier aus Kacke Bonbons gemacht wurden, sind lange vorbei», sagte er im Interview mit der Berliner Zeitung «BZ». Jetzt wird publik: Sogar für Udo Jürgens, † 80, hat er nur böse Worte übrig!

«Ich finde die Heiligsprechung dieses Mannes ziemlich ruckartig», echauffiert sich Joop laut «Bild» im am Donnerstag veröffentlichten Buch «Merci, Udo!». Der Musiker habe bei ihm Kleider geschnorrt. «Ich habe ihn ein paarmal im Flugzeug getroffen, dann kam er immer auf mich zugestürzt, ich sollte ein Plattencover für ihn gestalten. Und er fagte nach Klamotten aus unserer ‹JOOP!›-Herrenkollektion. Habe ich ihm dann auch geschickt.»

Und überhaupt: «Mich hat seine Musik überhaupt nie berührt. Diese Bürgerthemen ‹Griechischer Wein› und all diese seltsamen Lieder, auch ‹Bitte mit Sahne›, das sind ja alles Themen, die mir am Arsch vorbeigingen. Als ich das erste Mal sein ‹Merci Chérie› hörte, dachte ich, ach, das ist ja furchtbar!» Selbst Jürgens' Auftritte am Flügel fand er entsetzlich. «Diese Altfrauenemotionalität, wenn er als Womanizer mit gefärbtem Haar an seinem Acryl-Klavier sass, entsetzlich.»

Erst vergangene Woche nahmen Freunde und Weggefährten in Zürich Abschied vom grossen Entertainer. Am Wiener Zentralfriedhof hat er zudem ein Ehrengrab erhalten. Hier soll seine Asche im Frühling im engsten Familienkreis beigesetzt werden. Udo Jürgens ist am 21. Dezember 2014 überrraschend an Herzversagen verstorben.

Auch interessant