Was macht eigentlich... ... «X-Factor» - Kandidat Anthony Thet?

Mit «I'll Be Waiting», «Under The Bridge» und «Never Ever» bescherte er den «X-Factor»-Zuschauern Gänsehaut, dennoch schied Anthony Thet 2010 in der sechsten Show aus. Was der Musiker ein Jahr danach macht - SI online hat recherchiert.

Sanft zupft Anthony Thet an den Saiten seiner Gitarre, wiegt den Kopf zur Musik und grinst Lutricia McNeal, 37, an: Ein Jahr nach seiner Abwahl bei der Castingshow «X-Factor» steht der 31-Jährige wieder auf der Bühne und begleitet Lutricia McNeals Song «You Make Me Feel Good».

«Neben meiner eigenen Musik spiele ich ja auch noch für ganz viele andere Künstler», erklärte Anthony unlängst auf Promiflash.de. So auch für Lutricia: «Sie hatte mich damals angerufen und meinte, ‹du hast doch damals so toll Gitarre gespielt, ich hab dich in der Show gesehen - darf ich überhaupt fragen, ob du für mich nochmal spielen würdest?›» Für Thet sei gleich klar gewesen, dass er das Angebot annehmen würde. Daneben steht Anthony weiter selbst auf der Bühne, wie etwa an der Berliner Fashion Week oder beim ZDF-Fernsehgarten:

Nächstes Jahr will er ein gemeinsames Album mit seinem Vater Sonny Thet - einem Cellisten - herausbringen. Ein Label habe sie kontaktiert, sagt Anthony. «Spätestens Ende Januar wollen wir das Ding veröffentlichen, das wird 'ne ganz tolle Sache, nur wir beide!»

SEIN «X-FACTOR»
2010 war Anthony Thets Jahr: Als Finalist der ersten Staffel «X-Factor» erlangte er auf einen Schlag Bekanntheit in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Zusammen mit der späteren Gewinnerin Edita Abdieski trat er in der Kategorie der Solosänger über 25 an, sein Mentor war Jazz-Trompeter Till Brönner. Thet überzeugte mit seiner speziellen Stimme und seinen Darbietungen grosser Hits. Dennoch belegte Anthony am Schluss den undankbaren vierten Platz.

SEIN LEBEN
Im Alter von acht Jahren kam Anthony mit seiner Familie von Kambodscha nach Deutschland. Durch seinen Vater entdeckte er schon früh seine Liebe zur Musik: Im Alter von 12 bekam er seine erste E-Gitarre, mit 17 spielte er bei der Band The Crazy Dogs mit. Nach seinem Betriebswirtschaftsstudium tourte er als Gitarrist mit Ich+Ich und Nathasha Thomas. Schliesslich stieg er 2006 mit seiner eigenen Band Asher Lane in die Deutschen Charts ein: Die Single «New Days» schaffte es auf den 97. Platz und wurde der Song der Nivea-Werbung.

SEIN PRIVATLEBEN
Während seiner Zeit bei «X-Factor» verstand sich Anthony besonders gut mit der Schweizer Kandidatin Edita Abdieski. Liebesgerüchte dementierten sie stets und meinten, sie seien nur gute Freunde.

SEINE SONGS
Auf seiner Website widmet Thet den Liedern, die ihn am meisten geprägt haben, eine ganze Rubrik. Dazu gehört die «Cello-Suite» von Johann Sebastian Bach, die sein Vater immer auf dem Cello spielte. Anthonys Mutter sang ihm jeweils Cliff Richards «Hey Mr. Dream Maker» zum Einschlafen vor. Seine Liebe zum Soul entdeckte er eigenen Angaben zufolge im Alter von sechs Jahren durch «Stand By Me» von Ben E. King. Zu Anthonys Favoriten gehören zudem «My Girl» von den Temptations oder «November Rain»von Guns' n' Roses. Heute hört er von «Are You Gonna Go My Way» von Lenny Kravitz, über Britney Spears' «Toxic»und «Waterfalls» von TLC bis zu «Walk This Way» von Aerosmith und RunDMC alles und meint: «Ein guter Song wird eben immer ein guter Song sein und ich freue mich auf alle Melodien, die mir in Zukunft noch über den Weg laufen werden.»

SEINE BESTEN INTERPRETATIONEN BEI «X-FACTOR»
«Never Ever»

«Man In The Mirror»

«Purple Rain»

«Your Love Is My Love»

«Walk This Way»

«Give It To Me Right Now»

Für seine Fans stellte er den selbst komponierten Song «Mother, Sister, Father And Son» auf seine Website

Am 30. August 2011 startet auf VOX um 20.15 Uhr die zweite Staffel «X-Factor». Für Anthony ist klar, «ich schaue mir ‹X-Factor› auf jeden Fall an.»

Auch interessant