Selbst ist die japanische Frau Yoko Ono besorgte John Lennon eigenhändig Affäre

Wenn er schon fremdgeht, dann wenigstens mit jemandem, den sie auswählte. Das soll Yoko Ono sich damals gesagt haben, als John Lennon ausser Rand und Band war.
John Lennon Yoko Ono
© Keystone

Yoko Ono und ihr verstorbener Mann John Lennon in New York. (1972)

Eine Hausparty in New York. 1973, Drogen und Alkohol à gogo. The-Beatles-Star John Lennon, †40, und seine Frau Yoko Ono, heute 88, feierten mit. Lennon liess es sich sehr gut gehen. Doch von Alkohol, das war bekannt, wurde Lennon laut, aggressiv und auffällig.

In dieser Partynacht mündete sein Suff in einem Schäferstündchen mit einer fremden Frau. Dumm nur: Das Plätzchen, das er sich für seinen Seitensprung aussuchte, war das Schlafzimmer, wo die Mäntel aller Gäste lagen. Folglich bemerkten alle Gäste, auch Ono, was vor sich ging.

Eine schwierige Beziehung

«Peinlich» betitelte die heutige Lennon-Witwe einst dieses Ereignis, schreibt Buchautor Ray Connolly in der «Daily Mail». Der Brite verfasste ein neues Buch über den ehemaligen Beatle mit dem Titel «Being John Lennon».

«Peinlich» ist doch ein gar mildes Urteil, möchte man glauben. Doch für Yoko Ono war das so und nicht mehr. Sie habe immer mal wieder gesagt, es sei nicht immer einfach, mit Lennon zusammen zu sein. Doch sonst hielt sie sich zurück mit dem Zeigen von Emotionen.

Hinter der Kulisse, welche die beiden Künstler aufgebaut hatten, war nicht immer alles rosig. Lennon nahm Drogen, wurde häufig aggressiv. Die Beziehung und damit auch ihr Sexleben litt.

Sean Lennon Yoko Ono
© Getty Images

Mit John hat Yoko Ono einen Sohn namens Sean. Hier posieren die beiden an den Grammy Awards 2014.

Die 22-jährige May Pang

Eines Tages kam Ono die Idee, Lennon sollte mit anderen Frauen ausgehen. Sie erhoffte sich dadurch eine Entspannung in ihrer eigenen Beziehung. Da suchte sich die Japanerin eigenhändig eine junge Frau namens May Pang aus, die für sie und Lennon gearbeitet hatte. Der Musiker überliess es jedoch seiner Frau, den ersten Schritt zu machen.

May Pang John Lennon
© Getty Images

John Lennon und May Pang. (um 1970)

Yoko Ono soll zu der 22-Jährigen gegangen sein und in etwa Folgendes gesagt haben: «Hör zu, May, John und ich kommen nicht klar. John wird wahrscheinlich anfangen, mit anderen auszugehen. Wer weiss, wen er sich dafür aussucht? Ich weiss, er mag sich sehr, also...»

Erst zögerte May, willigte dann aber ein. Ein paar Tage später hatte sie zum ersten Mal Sex mit Lennon. Danach verbrachten sie ganze 18 Monate zusammen. Der Autor Ray Connolly schreibt in seinem Buch, Yoko Onos Lockerheit in der Angelegenheit habe mit der japanischen Tradition zu tun. Sie habe die Affäre im Hause begrüsst, wie es früher viele Japanerinnen der Oberschicht taten.

 

Die rätselhafte Hypnosetherapie

May und Lennon schliefen immer wieder miteinander. Sie mieteten gar ein Apartment in der Nähe, wo Lennon und Ono lebten.

Doch eines Tages begab sich der Beatle in eine Hypnosetherapie, um sich das Rauchen abzugewöhnen. Die Hypnose nutzte zwar hinsichtlich des Tabaks nichts, aber danach wollte er nie mehr mit May schlafen. Seither zeigten sich John Lennon und Yoko Ono wieder öfters als überglückliches Paar in der Öffentlichkeit. Was in der Hypnosetherapie geschah, weiss bis heute niemand.

Connolly vermutet, dass Yoko Ono viel mehr eine Mutter für John Lennon war als eine Ehefrau.

Auch interessant