Paul Janke Zu eitel? Er steigt nicht in den Promi-Boxring

Der RTL-Rosenkavalier soll gegen ProSieben-Moderator Daniel Aminati beim «Promiboxen» kämpfen, hiess es am Donnerstag. Nun dementiert Paul Janke die Gerüchte: Er sei zwar angefragt worden, habe das Angebot aber abgelehnt.

Seine grosse Liebe hat er in der Kuppelsendung nicht gefunden. Immerhin hat ihn «Der Bachelor» aber in die Welt der Stars und Sternchen katapultiert. In den vergangenen Wochen war Paul Janke, 30, auf diversen Roten Teppichen anzutreffen, durfte gar an die Oscar-Verleihung nach Los Angeles reisen.

Alles tut der Hamburger dann aber doch nicht, um im Gespräch zu bleiben. Das Angebot bei «Das grosse ProSieben Promiboxen» mitzumachen, hat er - entgegen diverser Medienberichte vom Donnerstag - abgelehnt. «Ich werde NICHT am 31.3.12 gegen Daniel Aminati kämpfen», schreibt Janke am Freitag auf seiner Facebook-Fanseite. «Es ist richtig, dass ich vor etwa zwei Wochen angesprochen worden bin. Ich hatte mich bereits vor Tagen dagegen entschieden...» Hat der leidenschaftliche Fussballer etwa Angst, sich Veilchen einzuholen? Gar als Verlierer den Boxring zu verlassen? Schon mehrere Male hat Janke in den Medien betont, dass er überaus eitel sei.

Andere C-Prominente zeigen sich mutiger. Die Ex-Dschungelcamper Martin Kesici, Jay Khan, Indira Weis sowie Micaela Schäfer werden am 31. März beim «Promiboxen» die Fäuste fliegen lassen. Ausserdem kämpfen Diskus-Olympiasieger Lars Riedel und Evil Jared Hasselhoff von der Bloodhound Gang gegeneinander an.

Paul Janke hingegen stellt sich lieber hinter den Herd: Am 15. April ist er in «Das perfekte Promi Dinner» zu sehen. Ob das gut kommt? Der Junggeselle ist bekennender Kochmuffel. Seine eigene Küche hat er noch nie benutzt, wie er in einem RTL-Beitrag gestand - stattdessen hat er sie in ein Büro umfunktioniert. 

Alles zur Kuppelshow finden Sie im Dossier von SI online.

Auch interessant