Rachel Weisz Zu viel Photoshop: Werbeverbot!

Sie gilt als eine der wenigen Hollywood-Frauen, die plastische Chirurgie und Botox verschmäht. Rachel Weisz steht zu ihren 40 Jahren. Nicht so ihr Werbe-Partner L'Oréal: Für eine Kampagne glättete die Kosmetikfirma das Gesicht von Weisz derart mit Photoshop, dass die Werbung nun verboten worden ist.

Eine Crème soll reife Frauenhaut straffen, glätten und jünger wirken lassen - das verspricht der Kosmetik-Riese L'Oréal bei seinem Produkt «Revitalift Repair 10». Beworben wird es von der Hollywood-Schönheit Rachel Weisz, 40. Nun verbietet die Werbeaufsichtsbehörde Advertising Standards Authority (ASA) die Anzeige.

Grund dafür ist Rachels glatte Haut. Für die Werbung wurde ihr Gesicht derart mit Photoshop bearbeitet, dass sie eher wie 20 anstatt wie 40 Jahre alt wirkt. Die britische Zeitung «Daily Mail» weiss, dass dies gemäss ASA «bis zur Irreführung übertrieben wurde» in Bezug auf die tatsächlichen Leistungen des Produkts.

Bereits mehrere Male musste die ASA eingreifen: Werbungen mit Twiggy, Julia Roberts und Christy Turlington wurden schon verboten.

Auch interessant