Marilyn Manson In Zürich kassiert der Schockrocker Prügel

Einen Tag vor seinem Konzert in der Basler St.-Jakobs-Halle geriet Marilyn Manson im Zürcher Niederdorf in eine Schlägerei. Im Spital musste sein Ohr notfallmässig genäht werden - mit 24 Stichen.
«Bei einem sehr gefährlichen Kampf wurde ich von einem Glastisch getroffen», schreibt Marilyn Manson auf seiner Facebook-Fanseite.
© Getty Images / via Facebook.com «Bei einem sehr gefährlichen Kampf wurde ich von einem Glastisch getroffen», schreibt Marilyn Manson auf seiner Facebook-Fanseite.

Er schockiert gerne mit bizarrem Outfit und Make-up. Dieses Mal ist das Blut aber keine Show: Marilyn Manson wurde in eine Prügelei verwickelt und am linken Ohr verwundet - und das augerechnet in der Schweiz.

«Zürich - mein Ohr», schreibt der 43-Jährige auf Facebook und postet dazu eine Nahaufnahme seines lädierten Lauscherchens. «Bei einem sehr gefährlichen Kampf wurde ich von einem Glastisch getroffen. Ich war dennoch der Sieger. 24 Stiche mussten mich aber davor bewahren, zu van Gogh zu werden», prahlt Manson in Anlehnung an die Künstlerlegende, die sich bekanntermassen einen Teil seines linken Ohres abschnitt.

Am Montagabend soll der Musiker im Zürcher Niederdorf an eine Gruppe Asiaten geraten sein, schreibt der «Blick». Wie es zur Auseinandersetzung kam, ist nicht bekannt. Manson musste sein Ohr danach notfallmässig im Krankenhaus nähen lassen. Schon am nächsten Tag stand er aber wieder auf der Bühne in der St.-Jakobs-Halle in Basel.

Auch interessant