«Bauer, ledig, sucht...» Ist Susanne zu taff für Markus?

Der Bürogummi und die impulsive Frohnatur - kann das gut gehen? Bei «Bauer, ledig, sucht...» treffen zwei Welten aufeinander. Hofherr Markus gibt sich zwar alle Mühe, doch Landwirtin Susanne lässt die Romantiktour kalt.
Bäuerin Susanne sucht einen Mann mit Power.
© Screenshot/3+ Bäuerin Susanne sucht einen Mann mit Power.

Sieben Uhr morgens: Susanne, 39, arbeitet schon seit einer Stunde, während ihr Hofherr noch eine ruhige Kugel schiebt. Nach der ersten Nacht auf dem Hof im Thurgau sehnt sich der sensible Markus, 45, nach Zweisamkeit. Und nicht nach harter Büez am frühen Morgen. Das passt Bäuerin Susanne so gar nicht. «Du bist zum Arbeiten hier», stellt die 39-jährige in der «Bauer, ledig, sucht»-Sendung vom Donnerstagabend klar.

Zu einem Spaziergang mit ihren Hunden kann sie sich dann doch durchringen. Allerdings muss der Zürcher erst beim Strohballenschneiden beweisen, dass er richtig mitanpacken kann. Um die harte Arbeit mit der Elektro-Säge zu erledigen, bittet er Susanne um ihre Handschuhe. Sie gibt sich erstaunt, dass er das wichtigste aller Utensilien nicht dabei hat. «Ich mache nichts ohne meine Handschuhe, sonst ruiniere ich meine Fingernägel», sagt Susanne. Der Sachbearbeiter kennt das Problem: «Ja, ich auch.»

Doch der Kanton Thurgau liegt anscheinend entfernter von Zürich als bisher angenommen. Hofherr Markus kann bei Susanne einfach nicht punkten. Am Abend startet er einen weiteren Versuch, um endlich bei der Landwirtin zu landen. Bei einem Gläschen Champagner, das er in einem Zug leert, «um die Stimme zu ölen», singt er ihr ein Ständchen. Susanne resümiert: «Er gibt sich sehr viel Mühe, aber ich muss erst darüber schlafen.»

Sehen sie am Donnerstag, 8. November, um 20.15 Uhr auf 3+, ob sich Susanne doch noch für Markus erwärmen kann.

Alles zu «Bauer, ledig, sucht...» finden Sie im Dossier auf SI online.

Auch interessant