Dschungelcamp Jazzy ist raus - Rocco spricht über Papa Uwe

Erstmals sprechen auch die Männer über die Gefühle: Vincent will Rocco davon überzeugen, dass dieser sich nach Jahren der Funkstille endlich bei seinem Vater Uwe Ochsenknecht meldet.

Elf Tage war Jazzy im Dschungel, am Montagabend erhielt sie die wenigsten Zuschaueranrufe. Jazzy musste das Camp verlassen. Im Kampf um die Krone sind weiterhin: Rocco, Vincent, Ailton, Micaela, Kim, Radost und Brigitte.

EMOTIONALE GESPRÄCHE
Vincent spricht Rocco auf das Verhältnis zu seinem Vater an. Er rät:  «Schreib ihm einen Brief: Hier ist dein Sohn Rocco. Hättest du mal Zeit, dass wir kommunizieren?» Rocco ist sich unsicher, habe er doch nicht einmal die Telefonnummer seines Vaters, wie er erklärt. Den Grund dafür sieht er im Sorgerechtsstreit seiner Eltern. Vater Uwe Ochsenknecht ging leer aus, einzig die Mutter durfte sich um Rocco kümmern. «Ich glaube schon, dass er auch verletzt ist und so.»

AILTON RASTET AUS
Einen weitaus weniger sensiblen Umgang pflegt Ailton. Er muss mit Micalea auf Schatzsuche gehen. Statt eine kleine Aufgabe zu lösen, steht den beiden eine gemeinsame Nacht bevor: In einer Höhle müssen die beiden eine Nacht lang versuchen, das Feuer einer Kerze zu erhalten. Einer der beiden muss dabei immer wach bleiben. «Wir übernachten hier?!», realisiert Ailton plötzlich. Er wird sauer: «Scheisse! Fuck! Scheisse! Das Problem. Du bist eine Frau. Das Problem», versucht er seinen Wutausbruch zu erklären. Sichtlich unwohl teilt er sich schliesslich doch die Matratze mit Micaela. Die beiden schaffen die Aufgabe. Was sich in der Truhe befindet, zeigt RTL am Dienstagabend.

Alles zu «Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!» finden Sie im Dossier von SI online.

Seit Freitag, 20. Januar wählen die Anrufer nicht mehr den Kandidaten, der die Dschungelprüfung bestreiten muss. Ab jetzt wird abgewählt: Der Star mit den wenigsten Anrufen fliegt raus. «Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!» - täglich ab 22.15 Uhr auf RTL.

Auch interessant