«DSDS» Jesse bringt Juror Bruce zum Weinen

Beide Schweizer schnitten in der ersten Mottoshow ausserordentlich gut ab. Aber einer stach besonders hervor: Jesse Ritch. Nach seinem Auftritt konnte Juror Bruce Darnell seine Tränen nicht mehr zurückhalten.

Er zeigte, was in ihm steckt. Der Schweizer «Deutschland sucht den Superstar»-Kandidat Jesse Ritch, 20, performte den Song «So Sick» von Ne-Yo so gefühlvoll, dass Juror Bruce Darnell in Tränen ausbrach. 

«Ich möchte hier nicht sitzen und heulen», sagte Darnell in der ersten Mottoshow vom Samstagabend. «Aber scheisse! Ich weiss überhaupt nicht mehr, was ich sagen kann! Letzte Woche hat Dieter gesagt, dass du Weltklasse bist. Was kann ich da noch sagen?» Dann stellte er sich auf den Jurorentisch, streckte seinen Arm in die Höhe und fuhr fort: «Deine Stimme geht bis zum Himmel!» Chefjuror Dieter Bohlen war sich nicht ganz sicher: «Ich bin im Zwiespalt. Saustark oder arschgeil?!» 

Der zweite Schweizer, Luca Hänni, 17, schnitt ebenfalls hervorragend ab. Auch nach seinem Auftritt wusste Bruce «nicht mehr, was sagen» - der Auftritt sei für ihn super und toll gewesen. Dieter lobte Lucas Souveränität und meinte: «Das sah aus, als ob du seit zwanzig Jahren auf der Bühne stehst.» 

Die gute Leistung von Jesse und Luca wurde belohnt, die Zuschauer wählten beide in die nächste Runde. Thomas Pegram, 27, erhielt am wenigsten Anrufe und musste die Show verlassen.

Alles zu «Deutschland sucht den Superstar» finden Sie im Dossier von SI online.

 

Auch interessant