«X Factor» Kandidat Volker übernimmt die Papa-Rolle

Er ist der älteste «X Factor»-Kandidat, der es in die erste Live-Show vom Dienstag geschafft hat. Und sie ist die jüngste. Monique Simon und Volker Schlag sprachen mit SI online über ihre Rolle in der Villa.

Seit vergangenem Dienstag leben sie in der geräumigen «X Factor»-Villa - und fühlen sich wohl, trotz täglichem Probe-Marathon für die erste Live-Show vom Dienstagabend. «Es ist wunderbar hier», sagt Volker Schlag, 44, zu SI online, «mir scheint gerade die Sonne auf den Arsch, besser könnte es nicht gehen.» Etwas aber fehlt ihm: seine Lebenspartnerin und die zwei Kinder - einen Sohn und eine Tochter im Alter von 14 und 17 Jahren. «Als Glücksbringer und Erinnerung haben sie mir ein tolles Bild mit ihnen und meiner Freundin drauf gemalt. Das steht jetzt auf meinem Nachtkästchen.» Im Vorfeld haben sie viel darüber gesprochen, was in den nächsten Wochen auf Volker zukommen könnte, und dass er deswegen seltener zu Hause anzutreffen ist. «Sie verstehen es, schliesslich besteht ja unser ganzes Leben schon aus der Musik.» Volker Schlag ist Musiker und Organisator einer Rock- und Popschule. Die Kinder kennen es, wenn der Vater abends nicht daheim ist und stattdessen auf der Bühne steht.

In der «X Factor»-Villa hat Volker Kinder-Ersatz gefunden. «Gladys und Monique nennen mich schon Papa», erzählt er. Und auch Monique schwärmt: «Er ist total lieb und sehr sympathisch.»

Denkt Monique, 16, an den Auftritt vom Dienstag, mischt sich allmählich Nervosität unter. «Ich frage mich, wie es sein wird, wenn dich auf einmal ganz viele Menschen live beobachten können.» Vor Texthängern hat sie keine Angst, mehr dass sie beim Tanzen einen Teil der Choreographie vergisst. «Wenn das passiert, dann improvisiere ich einfach.» Doch es könne eigentlich gar nichts schief gehen, meint Monique, denn ihr Koffer sei voller Glücksbringer: «Eine blaue Wäscheklammer, eine andere mit einem Schweizer Wappen drauf, die ich von meiner ehemaligen Lehrerin in Basel bekommen habe. Dann habe ich eine Sekt-Dose, die mir eine Freundin mitgab, mehrere Armbänder, eine Kette mit Notenschlüssel, eine Plüschtomate und natürlich ein vierblättriges Kleeblatt.» Und mit Tipps sowie Mut machenden Worten von «X-Factor-Papa» Volker müsste es erst recht klappen.

Alles zu «X Factor» finden Sie im grossen Dossier auf SI online.

Auch interessant