ESC Kann Baschi unsere Lena sein?

Auch dieses Jahr herrscht Ratlosigkeit: Michael von der Heide floppte am Eurovision Song Contest genau wie seine Vorgänger. Wen könnten wir noch schicken, um endlich den langersehnten Erfolg zu feiern? «Baschi National» kann sich eine Teilnahme jedenfalls vorstellen.
Baschi singt an der Miss-Schweiz-Wahl am 25. September 2010 - hochdeutsch oder mundart?
© Dukas Baschi singt an der Miss-Schweiz-Wahl am 25. September 2010 - hochdeutsch oder mundart?

[reference:nid=36418;] Der Schock über die erneute Pleite am diesjährigen Eurovision Song Contest ist immer noch gross: Chansonnier Michael von der Heide, 39, bildete mit «Il pleut de l'or» das Schlusslicht und schaffte nicht einmal den Einzug in den Final. Und damit ist er nicht der einzige Eidgenosse: Bereits die letzten Vertreter gefielen Europa offenbar nicht, Musiker wie die Lovebugs oder DJ Bobo mussten mit wenigen Punkten im Gepäck abreisen.

 

Jetzt rätselt die Schweiz: Wen könnten wir noch schicken, um den Grandprix endlich wieder in die Schweiz zu holen? Zuletzt ist das Céline Dion anno 1988 gelungen. Könnte Baschi, 23, in ihre Fussstapfen treten? Im Interview mit der «Aargauer Zeitung» gesteht der Sänger: «Ich wäre gerne die männliche Lena. Wenn ich einen guten Song habe und die nötige Unterstützung, würde ich am Euro Song Contest möglicherweise sofort mitmachen. Aber mich fragt ja niemand.» Der ESC sei eine tolle Plattform, auf der man ein grosses Publikum erreiche. Definitiv ist allerdings noch nichts, wie Baschis Manager gegenüber «Blick am Abend» sagte: «Ob wir den ESC in Angriff nehmen wollen, entscheiden wir zu gegebener Zeit.»

Was meinen Sie? Könnte «Baschi National» den Sieg nach Hause bringen? Oder wen sähen Sie sonst gerne auf der grossen Bühne?

 

Auch interessant