«X Factor» Kann die Schweizer Krankenschwester überzeugen?

In Castingshows räumen wir Schweizer regelmässig ab. Kein Wunder, dass die Baslerin Alexandra Plattner ihr Glück bei «X Factor» versucht. An Selbstbewusstsein mangelt es der 22-Jährigen nicht, dafür an genügend Stimmen für die nächste Runde.

Ende August startete die deutsche Ausgabe von «X Factor» mit einer neuen Staffel. Und gleich in der ersten Sendung versuchte der Aargauer Colin Besserer, 25, die Jury um Sarah Connor zu überzeugen. Vergebens: Er schied aus. Nun geht die Baslerin Alexandra Plattner, 22, an den Start.

Die gelernte Krankenschwester nimmt eine gehörige Portion Selbstbewusstsein mit auf die Bühne. «Ich bin überzeugt davon, dass ich gut singen kann. Ich bekomme auch viel Bestätigung», sagt sie vor ihrem Auftritt, der am Sonntag ausgestrahlt wird. Mit ihrer Stimme habe sie schon an Hochzeiten und Geburtstagsfeiern punkten können.

Aber die Juroren H.P. Baxxter und Sarah Connor sind knallhart und geben Alexandra Plattner keines der begehrten X, die für ein Weiterkommen nötig wären. Ihre Interpretation von Adeles «Make You Feel My Love» begeistert wenigstens Sandra Nasic und Moses Pelham, denn sie wollen noch mehr von der 22-Jährigen hören. Zücken die beiden Jury-Mitglieder ihren Extra-Joker um Alexandra Plattner ins Bootcamp zu befördern?

Sehen sie am Sonntag, 9. September, um 20.15 Uhr bei VOX, ob die Schweizerin die Castingrunde übersteht.

Auch interessant