Lisa Stoll Kecke Swiss Lady

Andere in ihrem Alter begnügen sich mit den Blockflöte. Lisa Stoll hingegen mags traditioneller - und grösser: Mit ihrem Alphorn gewann sie beim «Silvesterstadl» den begehrten Nachwuchspreis «Stadlstern». Am Samstag war sie gleich zweimal im TV zu sehen.
Lisa Stoll mit einem ihrer beiden Alphörner. Sie gewann beim «Silvesterstadl» den begehrten Nachwuchspreis «Stadlstern».
Lisa Stoll mit einem ihrer beiden Alphörner. Sie gewann beim «Silvesterstadl» den begehrten Nachwuchspreis «Stadlstern».

Ihr Alphorn misst 3,40 Meter und wiegt vier Kilo. Trotzdem trägt es die 1,58 Meter grosse und 42 Kilo leichte Sekundarschülerin mühelos auf der Schulter. Doch in ihrem Zimmer üben geht aus Platzgründen nicht. «Wenns draussen kalt ist, spiele ich im Gang unseres Hauses. Und im Sommer auf der Weide nebenan.» Oft bekomme sie dann Komplimente von den Dorfbewohnern, erzählt die 13-Jährige aus Wilchingen SH. Seit sie mit ihrem Stück «Ein Tanz der Kühe» beim «Silvesterstadl» den begehrten Nachwuchspreis «Stadlstern» gewonnen hat, reissen sich alle um Lisa. Wie schafft es die zierliche Schülerin, dem sperrigen Instrument Töne zu entlocken? «Ähm, also, da muss man mit den Lippen so reinfurzen», erklärt Lisa – und lacht verlegen. Ländlerkönig Carlo Brunner, der Lisas erstes Album «Alphornliebe» mitproduziert hat, schwärmt in den höchsten Tönen: «Sie spielt mit so viel Talent, dass selbst wir Profis staunen.» Am Samstag war die Nachwuchskünstlerin gleich zweimal im TV zu sehen: Um 18.45 Uhr im «Hopp de Bäse» auf SF 1 und um 20.15 Uhr im ORF 2 beim «Winter Open Air» aus Bad Kleinkirchheim in Österreich. «Ich freue mich über meinen Erfolg, aber verändert habe ich mich nicht», versichert Lisa. Mutter Virginia kümmert sich um die zahlreichen Termine ihrer Tochter – und sorgt dafür, dass weder Schule noch Freizeit zu kurz kommen. Auf Lisas Wunschliste steht nur ein rotes Mini Cooper-Cabrio («Dafür spare ich schon mal») – und ein Treffen mit den «wilden Hühnern». «Sechs Freundinnen und ich haben diesen Klub gegründet. Wir schwatzen und trinken Tee.» Wer bei der nächsten Runde wohl am meisten zu erzählen weiss?

Auch interessant