«glanz & gloria» Keine Chance für Tim Wielandt & Co.

Beim Casting für eine neue «glanz & gloria»-Stelle gab es selbst für gestandene Moderatorinnen wie Eva Nidecker und Tamara Sedmak eine Absage. SI online weiss, welche Prominenten sich sonst noch für die begehrte Stelle beworben haben - zum Beispiel Tim Wielandt.

«Leider Nein» hiess es beim Casting für die Nachfolge von «glanz & gloria»-Moderatorin Nadja Zimmermann, 33, für knapp 70 Personen. Selbst gestandene Moderatorinnen wie Tamara Sedmak, 34, (Sat1/N24, Première) oder Eva Nidecker, 30,  (SF DRS, Sat1 Schweiz) mussten der Radiomoderatorin Sara Hildebrand den begehrten Platz im «g&g»-Team überlassen. Sedmak wollte dazu keine Stellung nehmen. Eva Nidecker soll es zwar neben Miss Earth Schweiz 2009, Graziella Rogers, 22, als einzige prominente Kandidatin in die Schlussrunde geschafft haben, aber auch sie hat No-Name Hildebrand ausgestochen. Für einen Kommentar war die Baslerin telefonisch nicht erreichbar.

Cécile Bähler, 29, hat sich zwar dieses Mal nicht direkt für den freien Moderationsjob beworben, hätte aber - gemäss Insiderinformationen - sehr gerne vom Dach des Schweizer Fernsehens in die «g&g»-Redaktionsbüros gewechselt.

Und auch Ex-Mister Schweizer Tim Wielandt, 36, wollte sein Glück versuchen. «Ich dachte mir, go for it, und versuchte es einfach einmal», sagt der schöne Zürcher auf Anfrage von SI online. Weshalb er das Casting bereits in der ersten Runde verlassen musste, erklärt er sich folgendermassen: «Ein Stück weit hat das sicher damit zu tun, dass ich selber ein Promi bin. Es ist wohl von Vorteil gewesen, dass Sara bis anhin nicht bekannt war und über einen guten journalistischen Background verfügt.» Einen Moderationsjob hat sich Wielandt aber trotzdem angeln können: Seit einem Monat arbeitet er bei «HomegateTV».

Sehen Sie in der SI-online-Bildergalerie, welche prominenten Schweizerinnen sich sonst noch für die «g&g»-Stelle beworben hatten. Ein sehr begehrter Job übrigens, für den insgesamt rund 200 Personen ihre Unterlagen einschickten. 68 wurden zum ersten Casting eingeladen, wiederum 10 davon zum zweiten Kameratest.

Auch interessant