«ESC 2011» Keiner will Aserbaidschans Song kaufen

Mit «Running Scared» gewannen Ell & Nikki den diesjährigen «Eurovision Song Contest» in Düsseldorf. Drei Tage danach zeigen die Download-Charts aus Deutschland: Mehrheitsfähig ist das Lied nicht unbedingt.

Mit Platz 25 verabschiedete sich die Schweiz vom «Eurovision Song Contest 2011» - trotz guten Kritiken von Europas Medienwelt schaffte Anna Rossinelli es nicht, eine Platzierung in den Top 10 zu erreichen. Auch das als Favorit gehandelte irische Zwillingspaar Jedward konnte sich nicht durchsetzen gegen Überraschungssieger Aserbaidschan: Das Duo Ell & Nikki holte mit dem Song «Running Scared» den «ESC 2012» nach Baku.

 

Dass Publikumsentscheide nie allein Sache des Musikgeschmacks der Abstimmenden sind, beweisen jetzt die neusten Download-Charts von media-control.de - da wird der Sieger plötzlich zum Durchschnitt und die heimlichen Favoriten zu den Spitzenreitern:

1. Irland (Jedward mit «Lipstick») - «ESC»-Platz 8
2. Grossbritannien (Blue mit «I Can») - «ESC»-Platz 11
3. Deutschland (Lena mit «Taken By A Stranger») - «ESC»-Platz 10

Sogar die Zweitletzten (Estland mit Platz 24) schaffen es im digitalen Download unter die Top 10 - auf Platz 7. Und Aserbaidschan? Liegt auf dem mittelmässigen Platz 5.

Auch in der Schweiz ist der Vorteil der Kaukasen übrigens geringer als am «ESC». In den iTunes-Chartes belegen sie Platz 4, die Schweizerin Anna Rossinelli liegt auf Platz 7.

Auch interessant