Dschungelcamp König Joey: «Kack die Wand an, Alter!»

Noch vor einer Woche hätte niemand gedacht, dass ausgerechnet Joey Heindle zu guter Letzt das Zepter in der Hand halten würde. Damals war das Camp-Nesthäkchen nämlich kurz davor, den Dschungel zu verlassen. Doch sein Durchhaltewillen hat sich ausgezahlt: Am Samstag wählten die TV-Zuschauer den 19-Jährigen in «Ich bin ein Star - holt mich hier raus!» zum Dschungelkönig.

«Ich kack die Wand an», sind die ersten - so gar nicht royalen - Worte von Joey Heindle, 19, nach seiner Ernennung zum Dschungelkönig. Der gebürtige Münchner, der bis zu guter Letzt immer wieder in «Ich bin ein Star - holt mich hier raus!» durch sein loses Mundwerk auffällt, hat bis zur letzten Sekunde Sendezeit einen Unterhaltungswert wie fast kein anderer. Abgesehen vielleicht von seiner stärksten Konkurrentin Olivia Jones, 43, die Zweiplatzierte wird.

Als Joey dann jedoch erstmals auf dem Thron Platz nimmt, fehlen ihm die Worte. «Also ich bin ganz sprachlos. Ich will mich bei komplett Deutschland bedanken», stammelt der 19-Jährige, nachdem er sich einigermassen gefangen hat. «Bei ‹DSDS› war ich nur Fünfter. Jetzt sage ich: ‹Dieter Bohlen, ich bin Dschungelkönig!›»

Doch das Zepter aus der Hand fällt ihm erst, als seine Freundin Jacqueline vor ihm steht. Die 18-Jährige war es, die Joey mit ihrem Liebesbrief geholfen hat, die anfangs für ihn schwierige Zeit zu überstehen. Er war «mentalisch» öfter schlecht drauf und hatte Angst davor, irgendwann «tot aufzuwachen». Deshalb gebühre eigentlich ihr der Sieg, sagt Joey: «Ich liebe dich über alles und für immer. Du bist meine Dschungelkönigin.»

Noch während seiner Dschungelprüfung «Überwindung» ist Joey leicht besorgt, ob seine Jacky ihn je wieder küssen würde. «Vergibt mir, dass ich das mache», fleht er vor laufender Kamera. Danach wird es eklig. Joey bekommt fünf australische Kostbarkeiten serviert und knabbert sich mutig durch Kuhzitzen, Kamelfuss, Gammeleier und Straussenanus. Das Glas Schweinesperma ist schneller geleert als serviert und Joey kann vier Sterne mit nach Hause nehmen. Doch erst einmal muss er den Geschmack in seinem Mund loswerden: «Ich muss mir jetzt auf jeden Fall den Finger in den Hals stecken und eine halbe Stunde lang Zähneputzen.»

Olivia zieht nach Joeys Prüfung eine positive Bilanz. Vor allem, nach dem Glas Sperma, das gemäss dem Sänger «wirklich fürn Arsch» und «wie alte Milch schmeckt»: «Da bist du potent für deine Freundin, ist gar nicht mal schlecht.»

Die Travestiekünstlerin nimmt Joeys Sieg übrigens gelassen: «Prinzessin ist doch hervorragend. Jetzt lass ich mir von Harald Glööckler ein Kleid machen.»

Am Sonntagabend um 20.15 Uhr zeigt RTL das grosse Wiedersehen der Dschungelstars. 

Weitere Artikel zu «Ich bin ein Star - holt mich hier raus!» finden Sie im Dossier von SI online.

Auch interessant