Endo Anaconda «Lieber tot als ohne Liebe»

Endo Anaconda, Leadsänger der Berner Combo Stiller Haas, gibt sein zwölftes Blues-Album heraus und sinniert über Himmel und Hölle.
Kunst-Liebhaber: Endo Anaconda in seiner Berner Wohnung vor einem Bild des Strassenkünstlers Spitti. «Von ihm besitze ich 350 Bilder.»
Kunst-Liebhaber: Endo Anaconda in seiner Berner Wohnung vor einem Bild des Strassenkünstlers Spitti. «Von ihm besitze ich 350 Bilder.»

«Leute, die den Blues singen, kommen nicht in den Himmel», glaubt Endo Anaconda, 54. Dennoch gibt der Leadsänger der Berner Combo Stiller Has bereits das zwölfte Blues-Album raus – mit passendem Titel: «So verdorbe». Verdorben ist er zwar nicht – «Mein Herz ist weiss wie Schnee!» –, aber den Himmel findet er trotzdem nicht erstrebenswert: «Dort verbieten sie einem nur den Tabak und die guten Drinks!»

Und die Hölle? Auch da will der singende Alltags-Dichter nicht hin: «Ich glaube an das Leben und an die Liebe.» Und in Herzensangelegenheiten kann sich der Dreifach-Papi nicht beklagen: «Ich werde geliebt, ganz innig.» Kein Wunder, finden sich auf der neuen Scheibe lauter Liebeslieder. Keine klassischen, nur ehrliche: «Lieber chli tot als ohni Liebi müesse läbe» zum Beispiel.

Auch interessant