Fussball-WM 2010 Making-of: Der SF-Balljongleur

Noch vor wenigen Wochen kannte ihn in der Schweiz niemand - nun ist er der anonyme Held der Fussball-WM 2010: Jeremy Lynch, der Werbepausen-Balljongleur aus dem Schweizer Fernsehen. Im Making-of-Video sehen Sie, wie die TV-Spots entstanden sind.

Der Ball gehorcht ihm. Wenn Jeremy Lynch, 23, will, dass er von seiner Schulter genau in seine Kniekehle fällt, dann tut er das. Zu Boden fällt er nie. Mit seinem Jonglage-Talent hat sich der Brite nun einen lukrativen Job an Land gezogen: Er wirbt in den Pausen zwischen den WM-Spielen im Schweizer Fernsehen für die Credit Suisse, Sony und Hyundai. Sehen Sie sich einen der TV-Spots an:

[simplex:nid=56,57,16868;]

Jeremy Lynch ist im englischen Essex aufgewachsen. Er war ein Fussball-Talent, spielte als Junior bei Arsenal und Tottenham. Doch reizte ihn das Dasein als Profi-Spieler weniger als das Jonglieren mit dem Ball. «Ich hatte den Ball immer dabei. Ich trainierte bis zu acht Stunden am Tag, bis ich fast tot umfiel und merkte, dass ich etwas essen sollte.»

Heute ist der Sportwissenschafts-Student dreifacher Weltrekordhalter und hält sich mit seinem Hobby auch finanziell über Wasser. Zum Beispiel mit dem Werbedeal für die Fussball-WM. Sehen Sie sich das Making-of-Video für die TV-Spots an:

[simplex:nid=56,57,16871;]
 

Auch interessant