«DSDS» Manipulierte RTL Anna-Carinas Hass-Attacke?

Mit ihrem Zicken-Angriff auf die inzwischen ausgeschiedene Sarah Engels schafft sich Anna-Carina Woitschak keine Freunde. Jetzt wirft sie dem Sender vor, alles inszeniert zu haben - dieser aber weist die Anschuldigungen zurück.

In der ersten Mottoshow vom vergangenen Samstag wurde bei «Deutschland sucht den Superstar» nochmals kräftig Öl ins Läster-Feuer gegossen. Anna-Carina Woitschacks, 18, Einspieler zeigte sie dabei, wie sie sich beim Puppenspielen über ihre Ex-Konkurrentin Sarah Engels, 18, lustig machte. Erst sprach Anna-Carinas «Puppe» «Ich bin Sarah und finde mich gaaanz toll», anschliessend setzte sie mit der Aussage «Ich hasse Sarah» nochmals einen drauf.

Ob Woitschacks Hasstirade zu Sarahs Rauswahl beitrug, ist unklar. Klar hingegen ist für Anna-Carina, dass der Sender ihre Aussage manipuliert hat. «Ich habe nie gesagt, dass ich Sarah hasse - sondern im Gegenteil: ‹Ich hasse Sarah Engels nicht›. Das habe ich gesagt. Aber RTL hat das dann so zusammengeschnitten, weil es für die Sendung gut wirkt», so Woitschack zu Express.de.

Holt Anna-Carina jetzt zum Rundumschlag aus? Wohl eher krebst sie zurück, scheint sich vor den Konsequenzen ihrer Äusserung zu fürchten. Denn sowohl der Sender als auch die Kandidaten distanzieren sich von ihr. RTL-Sprecherin Anke Eickmeyer hält auf Berlinonline.de fest: «Sie hat das so gesagt, wir haben das Originalmaterial noch. Die Kandidaten sollten sich lieber vorher überlegen, was sie sagen, wenn sie nicht wollen, dass es gesendet wird.» Und auch «DSDS»-Pietro versteht Anna-Carinas Lästerangriff nicht. «Wenn man jemanden hasst, dann sage ich ihm das ins Gesicht, und mache das nicht hinter seinem Rücken», empört er sich auf Rtl.de.

Alle Informationen zu «Deutschland sucht den Superstar» gibt's im Dossier auf SI online.

Auch interessant