«DSDS» Menowin hat wieder Ärger mit den Behörden

Zwei Tage vor dem grossen «Deutschland sucht den Superstar»-Finale sorgt Menowin Fröhlich erneut für Schlagzeilen. Und erneut nicht musikalischer Natur.
«DSDS»-Finalist Menowin Fröhlich ist kein unbeschriebenes Blatt.
© RDB / babiradpicture «DSDS»-Finalist Menowin Fröhlich ist kein unbeschriebenes Blatt.

[reference:nid=32382;]Am kommenden Samstag gilt es ernst: Dann wird sich entscheiden, wie der Gewinner von «Deutschland sucht den Superstar» heissen wird - Mehrzad Marashi, 29, oder Menowin Fröhlich, 22. Ginge es darum, wer für die meisten Schlagzeilen gesorgt hat, dann würde Menowin zum Sieger erkoren werden. Auch zwei Tage vor dem grossen Showdown, ist das nicht anders.

 



Menowin hat aus einer früheren Beziehung drei kleine Kinder im Alter von 6 und 19 Monaten sowie einen dreijährigen Jungen. Für Unterhalt kam der Ex-Häftling gemäss Bild.de bisher aber nie auf. Das soll sich jetzt ändern, fordern die zuständigen Behörden. Denn als Teilnehmer bei der Castingshow verdiente er bis heute umgerechnet 43'000 Franken Gage. Ein Zehnfaches wartet auf Mehrzad, sollte er übermorgen tatsächlich als Gewinner hervorgehen.

Doch Menowin will sich nicht vor der Verantwortung drücken: «Meine Kinder bedeuten mir alles und ich will für sie sorgen.»

Diese Songs singen die Finalisten am Samstag:

Mehrzad Marashi
Herzenssong: «Endless Love» von Lionel Richie
Staffelhighlight: «Fresh» von Kool & The Gang
Siegertitel: «Don't Believe»

Menowin Fröhlich
Herzenssong: «That's What Friends Are For» von Dionne Warwick & Friends
Staffelhighlight: «Billie Jean» von Michael Jackson
Siegertitel: «Don't Believe»

Auch interessant