«DSDS» Menowin: «Ich bin kein Stück Dreck!»

Kurz vor dem Halbfinale bei «Deutschland sucht den Superstar» liegen die Nerven bei Mehrzad Marashi und Menowin Fröhlich blank. Beim Gespräch mit SI online zeigen die beiden Favoriten ihre wahren Gesichter und beweisen, wer das Zeug zum Superstar 2010 hat.

Am kommenden Samstag kommt es bei «Deutschland sucht den Superstar» zum ersten kleineren Showdown: Die drei verbleibenden Kandidaten Menowin Fröhlich, 22, Manuel Hoffmann, 19, und Mehrzad Marashi, 29, treten in der letzten Show vor dem grossen Finale mit jeweils drei Songs gegeneinander an. Ein erbitterter Kampf um den «DSDS»-Titel, vor allem zwischen den Favoriten Menowin und Mehrzad.

Mehrzad ist sich seines Einzugs in das Finale sicher. Denn: Er habe konstant gute Leistungen gebracht und das müsse sich jetzt auszahlen. Aber: «Das Halbfinale wird hart», erklärt er gegenüber SI online. «Menowin hat eine Superstimme und seine krasse Lebensgeschichte spricht viele Leute an.» Auch Ex-Häftling Menowin selbst sieht in seiner Biografie einen Vorteil für die Show: «Durch meine Vergangenheit hebe ich mich von der Masse ab. Mit meiner Teilnahme bei ‹DSDS› beweise ich, dass auch Menschen aus der Unterschicht etwas erreichen können und nicht nur ein Stück Dreck sind.»

Für ihn ist klar: Die finale Entscheidung fällt zwischen ihm und Mehrzad. «Dann entscheidet die Leistung - und das blöde Gelabere hört endlich auf», nervt sich Menowin. Im Gespräch mit SI online wirkt er gereizt, regt sich über die Negativschlagzeilen auf: «Ich werde als Lügner dargestellt, das ist unter aller Sau!» Trotzdem werde er sein Ziel, Superstar zu werden, erreichen. «Ich kann singen, tanzen und sehe gut aus - das macht den Gewinner aus!»

Wenn es allerdings nach Mehrzad geht, sieht das Finale anders aus: «Neben mir soll am Schluss jemand stehen, der das auch wirklich will und der dafür arbeitet.» Namen will er nicht nennen, nur so viel: «Manuel arbeitet härter denn je. Er steht morgens als erster auf und geht als letzter ins Bett.» Zwar habe Manuel als sympathischer Teenieschwarm gute Chancen auf den Titel, aber trotzdem sieht Mehrzad sich selbst als Deutschlands neuen Superstar. Denn: «Ich denke mir weder Pressegeschichten aus, noch verstelle ich mich für die Medien. Zudem bin ich Vollblut-Musiker - was will man mehr?»

Die drei Halbfinalisten Manuel, Menowin und Mehrzad singen  am Samstag, 10. April, ab 20.15 Uhr bei RTL jeweils drei Songs: ein Boygroup-Lied, einen Titel ihres Musik-Helden und einen Nummer-1-Hit. Welche Stücke sich die Kandidaten ausgewählt haben, erfahren Sie in der SI-online-Bildergalerie.

Zudem tritt bei «Deutschland sucht den Superstar» Mark Medlock, der Sieger aus der vierten Staffel, mit seinem neuen Hit «Real Love» auf.

Auch interessant