«DSDS» Menowin ist ausgezogen!

Zoff bei «Deutschland sucht den Superstar»: Menowin Fröhlich hat die Nase voll von seinen Mitstreitern und ist aus der «DSDS»-Villa ausgezogen. Für RTL kein Problem - für seine Konkurrenten schon.
Menowin Fröhlich: Von der «DSDS»-Bühne ging's direkt ins Kittchen.
© Keystone Menowin Fröhlich: Von der «DSDS»-Bühne ging's direkt ins Kittchen.

Menowin Fröhlich, 22, ist als einziger Kandidat der Show «Deutschland sucht den Superstar» aus der gemeinsamen Villa ausgezogen - und wohnt im Hotel.

Konkurrent Mehrzad ist enttäuscht: «Er war fünf Tage nicht da, geht an uns allen vorbei, sagt nicht ‹Hallo› und nicht ‹Tschüss› oder ‹Wie geht's?›. Sagt nicht, wo er war oder dass es ihm leid tut. Wir dachten dann alle, er will in Ruhe gelassen werden, keiner hat ihn mehr belästigt. Und dann sagt er vor der Kamera, dass wir nicht mehr mit ihm reden wollen. Er stellt uns als die Bösen dar. Ich möchte deshalb jetzt auch nicht mehr so tun, als ob alles in Ordnung ist.»

Menowin hingegen sieht kein Problem: «Es ist doch kein Verbrechen, wenn man einfach mal für sich sein will und mal ins Hotel geht, oder?» Nein, findet auch RTL. «Die Kandidaten sind nicht verpflichtet, im ‹DSDS›-Loft zu wohnen. Das ist nur ein Angebot. Auch die Kandidaten der letzten Staffeln haben teilweise im Hotel oder zuhause übernachtet», sagte die RTL-Sprecherin Anke Eickmeyer gegenüber Bild.de

 

Auch interessant