«The Voice Kids» Mindestens eine Schweizerin fliegt raus

Eine hat das Battle bereits gewonnen und muss im Sing-Off nochmals ran. Stéphanie aus St.Gallen ist auf der Zielgeraden bei «The Voice Kids». Für die anderen drei - Chelsea, Michèle und Maira - gilt es am Freitagabend ernst. Sie werden jeweils gegen zwei andere Kandidaten antreten.

Die Chancen stehen gut, dass bei «The Voice Kids» eine der Schweizerinnen - Maira, Chelsea, Michèle oder Stéphanie - gewinnen wird. Die vier haben bisher jede Runde mit Bravour gemeistert, die St. Gallerin Stéphanie hat gar schon das Battle hinter sich - und steht nun am Freitagabend im Sing-Off mit dem Song «Foolin» von Dionne Bromfield.

«Wenn ich jetzt rausfliegen würde, wäre ich sicher etwas enttäuscht, aber ich habe es ja weit geschafft», sagt die 13-Jährige zu SI online. Ihr Favorit ist denn auch Finn, der «ein absoluter Mädchenschwarm und guter Musiker» ist. Dennoch: Auf ihrer Facebook-Seite haben ihr zahlreiche Fans geschrieben. Auch Autogramme hat Stéphanie schon verteilt. «Die Fans sind echt zuuu geil», sagt sie. Ihrem Coach Henning Wehland will sie für seine Tipps danken. Und ihm noch eins sagen: «Bleib wie du bist, es war eine so coole Zeit mit dir.»

Mit voller Vorfreude schaut Stéphanies Teamkollegin Michèle ihrem Auftritt entgegen: «Während dem Battle denke ich nicht an einen Kampf, sondern möchte einfach nur einen guten Auftritt erleben», sagt die 12-Jährige. Die Baslerin hat es schon so weit gebracht, dass fremde Menschen sie auf der Strasse begrüssen. Und in der Schule wird sie mit Fragen überhäuft - selbst von den Lehrern. «Es ist ein unbeschreiblich cooles Gefühl, auf einmal so viel Aufmerksamkeit zu bekommen.» Dieses Mal wird Michèle «The Power of Love» von Gabrielle Aplin zum Besten geben.

Ebenfalls aus dem Team Henning versucht Maira, 13, aus Rheinfelden am Freitagabend ihr Glück. Sie möchte mit dem Song «You and I» von Lady Gaga punkten. Am Ende muss sich Henning Wehland allerdings von mindestens einer Schweizerin verabschieden. Denn: Jeder Coach zieht nur mit zwei Kandidaten ins Finale ein.

Ob die Aargauerin Chelsea, 8, aus dem Team Lena den Sprung ins Finale schafft? Schweizer Konkurrenz hat die jüngste aller Teilnehmerinnen jedenfalls nicht. Mit «Empire State of Mind» von Jay-Z und Alicia Keys, ihrer Lieblingssängerin, will sie ihren Coach Lena Meyer-Landrut überzeugen.

Auch interessant