Irina De Giorgi Miss-Earth-Weltfinale: Schon zwei Titel im Sack

Seit einer Woche steht die Miss Earth Schweiz am Weltfinale auf den Philippinen im Einsatz. Und es läuft gut für Irina De Giorgi: Zwei von neun Preisen, die schon vergeben wurden, konnte sie für sich gewinnen. Nun steigt die Vorfreude fürs grosse Finale vom Samstag. SI online berichtet sie von ihrem Abenteuer.

Kleider-Präsentationen, Öffentlichkeits-Auftritte und immer wieder gute Taten wie Bäumchen anpflanzen - vor dem Miss-Earth-Weltfinale stehen für Irina De Giorgis, 21, eine Menge Termine an. Seit über einer Woche ist sie nun schon in Manila. Viel Zeit für ihre Mutter, die extra mitgereist ist, bleibt kaum.

Doch die Zürcherin geniesst den Trubel um sie und ihre 84 Konkurrentinnen in vollen Zügen. «Wie Stars» würden sie die Einheimischen behandeln, berichtet sie. Bei einer Parade in Tarlac City zum Beispiel seien die Leute am Strassenrand «fast ausgeflippt». «Und sie kamen alle wegen uns und waren so voller Liebe. Für mich war das überwältigend», schwärmt die Miss Earth Switzerland. «Ich bin verliebt in das Land.»

Und offenbar beruht die Liebe auf Gegenseitigkeit. Am Donnerstag wurden bei einer Show im Abendkleid bereits sieben Preise vergeben - und gleich zwei davon konnte die Zürcherin einheimsen: einen für ihren Charme («Miss Tarlac Congeniality»), einen für ihre allgemeine Beliebtheit («Miss Darling Of The Crowd»). «Das war definitiv mein Tag», resümiert Irina. 

Ob sie auch noch eine dritte Scherpe umgehängt kriegt, wird sich diesen Samstag, 3. Dezember, zeigen. Dann wird der eigentliche Titel Miss Earth 2011 vergeben. Irina De Giorgi darf sich doppelt freuen: Für die grosse Show werden ihr Vater, Götti und weitere Verwandte anreisen, um sie im Publikum zu unterstützen.

Auch interessant